Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein neuer Flügelspieler für den VfL Stade

Neuzugang Tom Lipke (Foto: Moradi)

Hamburg Towers gewinnen Testspiel gegen VfL Stade / Stader Basketballer verpflichten "Energizer" Tom Lipke


ig. Stade. Die Regionalligisten VfL Stade haben das von "STADAC" präsentierte Testspiel gegen die Hamburg Towers mit 105:63 (42:32) vor knapp achthundert Zuschauern in der Inselpark-Arena verloren. "Wir sind sehr stolz darauf, wie wir uns gerade zu Beginn hier präsentiert haben. Im weiteren Verlauf hat sich der Klassenunterschied deutlich gemacht, aber das Spiel hat uns Spaß gemacht. Zuletzt fehlte die Kraft", so der neue Stader Coach Nemo Weber. "Stade hat es uns gerade am Anfang nicht leicht gemacht", resümierte Tower Coach Attarbashi. Auf Seiten der Stader waren Richard Fröhlich (14 Punkte) und Mubarak Salami (12 Punkte) die erfolgreichsten Werfer.

Vor dem Testspiel vermeldete Stade mit Tom Lipke einen hochkarätigen Neuzugang. Der 29-jährige Flügelspieler erhält einen Ein-Jahres-Vertrag, ist der dritte Neue für die kommende Saison in der 1. Regionalliga Nord. "Wir freuen uns, dass alles so kurzfristig geklappt hat", sagt der VfL-Verantwortliche Knut Willenbockel. Lipke begann seine Basketball-Karriere in Rotenburg. Von dort aus machte er als Jugendspieler bundesweit auf sich aufmerksam, durchlief die Nachwuchsnationalmannschaft von der U16 bis zur U20, nahm außerdem am renommierten Albert-Schweitzer-Turnier teil. Im Herrenbereich war das 1,93 Meter große und 100 Kilogramm schwere Kraftpaket hauptsächlich in der 2. Basketball-Bundesliga und kurz im finnischen Basketball-Oberhaus aktiv. Zuletzt spielte Lipke beim ProB-Absteiger und jetzigen Regionalliga-Konkurrenten BSW Sixers, wo er zuletzt trotz Verletzungspech im Schnitt neun Punkte und vier Rebounds pro Spiel erzielte.

"Es ist schön, wieder daheim im Norden zu sein", sagt der gebürtige Hamburger, der sich neben dem Basketball im dritten Lehrjahr seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann befindet. Dank der guten Kontakte des VfL Stade zur regionalen Wirtschaft wurde schnell ein Arbeitgeber gefunden werden.
Sich selbst bezeichnet Lipke als "Energizer", der sich in den Dienst der Mannschaft stellt und in entscheidenden Momenten die Verantwortung übernehmen kann. "Wir werden uns mit Tom auf dem Spielfeld deutlich verbessern. Vor allem unsere jüngeren Spieler werden von seiner Erfahrung profitieren", sagt Weber.