Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein packendes Duell

Der Sieger Alexander Klintworth (/Mitte) (Foto: LGK)

Kreis-Leichtathleten starten erfolgreich in die Hallen-Saison / Alexander Klintworth überspringt 2,14 Meter

ig. Stade. Beim achten Hallenmeeting des Hamburger SV starteten am vergangenen Wochenende auch Leichtathleten aus dem Landkreis Stade. Beim traditionellen Sportfest mit fast 400 Teilnehmern in der Leichtathletik-Halle Hamburg gab es gute Platzierungen und Leistungen.
Höhepunkt der Veranstaltung war der Hochsprung-Wettbewerb der Männer. Der Deutsche Vizemeister Alexander Klintworth (LG Kreis Stade-Nord) lieferte sich mit dem für den HSV startenden Kolumbianer Carlos Ramirez einen packenden Zweikampf. Der Südamerikaner bestimmte bis 2,11m ohne Fehlversuch den Wettkampf. Alexander drehte dann aber den Wettkampf im dritten Versuch bei übersprungen 2,14m. Carlos konnte nicht mehr kontern. "Diese beiden Leistungen waren ein Höhepunkt des HSV– Hallenmeetings", sagt der Stader Trainer Gerd Prinzler. Vorgabe sei gewesen, beim ersten Testwettkampf den Istzustand der derzeitigen Form nach fünfmonatiger Studium-Wettkampfpause festzustellen. Der Coach: "Mit dieser Höhe ist Alexander ein imposanter Saisonsieg gelungen." Weiter geht es für Klintworth im Januar in Bremen (Jump-OFF) und den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover.
Zwei hervorragende vierte Plätze in einem starken Teilnehmerfeld belegte bei den Frauen Christina Adolphi (VfL Horneburg). Im 60m-Finale schrammte sie mit 8,39s knapp am Treppchen vorbei. Im 200m-Lauf standen für die amtierende norddeutsche Meisterin nach der Hallenrunde 27,37s auf der Uhr. Die letztmalig für den Buxtehuder SV startende Leona Braukmeier wurde in ihrer Paradedisziplin Stabhochsprung mit 3,60m Zweite. In der Saison 2017 tritt sie für den HSV an.
Beachtliche Leistungssteigerungen konnte der BSVer Niklas Wenzel (U18) vorweisen. Über 60m-Hürden lief er gute 9,33s. Im Flachsprint über die gleiche Distanz verbesserte er sich um 18 Hundertstel auf 8,05s. Jakob Wilkens (BSV) trat bei den Männern über 3.000m an, knackte erstmals die Zehn-Minuten-Grenze. Seine Zeit: 9:58,90min.
Mit guten Ergebnissen und Bestleistungen kehrten die Harsefelder Leichtathleten aus Hamburg zurück. Saskia Thomforde (W15) lief über 60m in 8,63s Bestleistung. Weiterhin sprang sie im Endkampf der besten Acht 4,52m weit, belegte Rang sechs. Ihren Lauf über 800m gewann sie in 2:44,84min. Alexander Hühners (M15), der seinen 800m-Lauf als Dritter beendete, lief ein starkes Rennen, steigerte seine Bestleistung um zehn Sekunden auf 2:31,83min.