Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine echte Standortbestimmung




Stader Basketballer erwarten Lok Bernau


ig. Stade. Nachdem es an den letzten beiden Spieltagen gegen Teams aus dem Tabellenkeller ging, trifft Basketball-Regionalligist VfL Stade am Sonntag, 26. Oktober, um 16 Uhr in der VLG-Sporthalle auf den punktgleichen SSV Lok Bernau.

Beide Mannschaften haben bisher drei von vier Spielen gewonnen, so dass das direkte Aufeinandertreffen als echte Standortbestimmung angesehen werden kann. „Gegen Bernau sehen wir, wo es hin geht“, sagt Trainer Benka Barloschky. "Gelingt ein Heimsieg, zeigt der Trend weiter nach oben, sollte es hingegen eine Niederlage geben, geht der Daumen erst mal wieder Richtung Mittelfeld."

Einen „Boost“ von der Bank erwartet Barloschky am Sonntag vom Comeback vonMartin Kemp, der diese Woche zum ersten Mal nach seinem Kahnbeinbruch das komplette Mannschaftstraining mitmachen konnte und vor seinem Saisondebüt steht. Wieder mit dabei ist außerdem Jan-Christian Both, der seine Erkältung überstanden hat. Fraglich sind hingegen die Einsätze von Torben Wendt (krank) und Martin Kemp (Leistenprobleme), die unter der Woche mit dem Training aussetzten.

Den Gegner aus Bernau sieht Barloschky als „sehr ausgeglichen“ an. Der Kader der Gäste verfüge über viele große Spieler, die von außen werfen können, worauf sich die Stader Verteidigung einstellen müsse.