Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elfmeterschießen bringt die Entscheidung

Holten erstmalig den Intersport Mohr Cup - der Buxtehuder SV

Buxtehude gewinnt das Finale um den Intersport-Mohr-Cup

ig. Ottendorf. Der Buxtehuder SV ist der Gewinner des Intersport Mohr Cups. Am vergangenen Wochenende putzte das Team im Finale den TuS Güldenstern mit 8:7 Toren. Kein Handball-Ergebnis: Im Ottendorfer "Glutkessel" stand es nach 90 Minuten 3:3. So wurde zum Elfmeterschießen gerufen, das Buxtehude für sich entschied. Das Siegerteam stellte mit Alasane Sama auch den besten Nachwuchs-Kicker.
Güldenstern führte nach 60 Minuten schon mit 3:1. Die Mannschaft von Rene Klawon ließ sich davon aber nicht beeindrucken, schaffte mit nur zehn Feldspielern den Ausgleich. Daniel Schröder erhielt wegen eines Foulspiels gegen den Stader Sören Gloth die Rote Karte. TuS-Trainer Martin König: "Seine Crew habe über eine Stunde alles richtig gemacht. Man muss aber bis zur 90 Minute konzentriert sein."
Das Spiel um den dritten Platz gewann Veranstalter SV Ahlerstedt/Ottendorf gegen den VfL Stade knapp mit 4:3 Toren. Der Sieg für A/0 gehe in Ordnung, sagte VfL-Coach Malte Bösch nach dem Spiel. Seine Mannschaft befinde sich aber auf einem guten Weg. Der TuS Harsefeld entschied die Partie um Rang fünf gegen Heeslingen II mit 6:1 für sich.
Bitter für die Veranstalter: Insgesamt kamen 750 Fans zu den Spielen - weniger als in den Vorjahren. Die drückende Hitze hielt wohl viele Anhänger davon ab, das Turnier zu besuchen. Und: Namhafte Teams wie Heeslingen I und SV Drochtersen/Assel fehlten. Deshalb will SV-Boss Thorsten Meyer im nächsten Jahr rechtzeitig mit D/A und Heeslingen sprechen- "Dafür sorgen, dass das Turnier in die Planung der beiden Teams passt."