Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erste Halbzeit verschlafen

Nicklas Frank erzielte neun Tore (Foto: HSG)

32:22 Auswärtsniederlage für Bützfleth/Drochtersen / HSG bleibt auf einem Abstiegsrang


ig. Bütztfleth. "Das war ein gebrauchter Sonntag", kommentierte Bü/Dro -Trainer Marcin Waryas die hohe 32:22-Auswärtsniederlage seiner Oberliga-Handballer beim aktuellen Tabellensechsten Elsflether TB.

Als Folge der Sperre nach seiner Roten Karte aus dem vorangegangenen Spiel musste er von der Tribüne den völlig verkorksten Start seiner Mannschaft und die frühe hohe Führung der Gastgeber mit ansehen. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit wurde die HSG ein ebenbürtigen Gegner.

Bis dahin führte Elsfleth bereits vorentscheidend mit 11:4. Co-Trainer Dennis Halmke beklagte das Fehlen von Alternativen wegen krankheits- und berufsbedingter Abwesenheiten in seinem Team. Besonders im Rückraum fehlten die Alternativen. So lag Bü/Dro zur Pause bereits mit 20:10 aussichtslos zurück. Bü/Dro bleibt auf einem Abstiegsrang.

Trotz der hohen Niederlage zollte Halmke seiner Mannschaft für ihre kämpferische Leistung und dem ausgeglichenen Spielverlauf in der zweiten Spielhälfte Respekt: „Wir haben uns nie aufgegeben.“ In Nicklas Frank, der neun Tore erzielte, sah er den herausragenden Spieler. Zum Heimspiel am Sonntag,16. November, erwartet Bü/Dro um 17 Uhr in Drochtersen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen.