Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Familie Henke lebt für den Fußball

Teilen die Leidenschaft für Fußball: Manuela und Dirk Henke mit ihrem jüngsten Sohn Dominik Fotos: lt/privat
lt. Jork. Viele Frauen sind genervt, wenn der Mann mal wieder zum Fußball geht. Ganz anders ist es bei Manuela (49) und Dirk Henke (51) aus Jork. Die beiden teilen die Leidenschaft für den Ballsport und haben sogar fünf Jahre lang gemeinsam eine Jugendmannschaft trainiert. Inzwischen trainiert jeder seine eigene Mannschaft und auch der jüngste Sohn der Henkes tritt in die Fußstapfen seiner Trainer-Eltern.
Als Dominik (14) im Jahr 2010 anfing, in der U8-Mannschaft der JSG Altes Land zu kicken, begann auch die Trainer-Laufbahn seiner Eltern. Manuela Henke hatte als erste den Trainerschein, ihr Mann absolvierte die Prüfung erst vor zwei Jahren.
"Seit ich als Trainerin auf dem Fußballplatz stehe, bin ich viel selbstbewusster geworden", sagt Manuela Henke. Sie hat im Gegensatz zu ihrem Mann zwar selbst nie aktiv gespielt, war aber schon immer fußballbegeistert.
Vor drei Jahren verabschiedete sich die Bürokauffrau aus der heutigen C1-U15-Mannschaft, die sich derzeit in der Qualifikationsrunde für einen Aufstieg in die Bezirksliga befindet. Dafür trainiert Manuela Henke jetzt die G-Junioren-Mannschaften U7 und U8 beim TuS Jork und hat viel Spaß an der Arbeit mit den Jüngsten. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Sohn und Co-Trainer Dominik.
Bauleiter Dirk Henke, der als Kind und Jugendlicher in Hamburg kickte, trainiert zusammen mit Alexander Eßer, Jan Gerdes und Kerstin Piepenbrink nach wie vor die erfolgreiche C1-U15-Mannschaft, die im vergangenen Jahr als erste Mannschaft der JSG Altes Land den Kreismeister-Titel holte.
Zusammen mit seiner Frau ist der Bauleiter bei jedem Spiel dabei. Auch wenn die beiden dafür inzwischen bis nach Bremen oder Cuxhaven fahren müssen. Henke ist außerdem Jugendkoordinator bei der JSG Altes Land und ist für die Homepage der Jugendspielgemeinschaft verantwortlich.
Übrigens: Manuela und Dirk Henke, sowie alle drei Kinder des Paares, sind große HSV-Fans und zittern oft gemeinsam vorm Fernseher, wenn die Hamburger auf dem Platz um den Klassenerhalt kämpfen. Manchmal sind sie auch live im Stadion dabei. "Für eine Dauerkarte reicht die Zeit aber leider nicht", so Dirk Henke. "Dafür stehe ich selbst zu oft auf dem Fußballplatz".
• Für ihr großes Engagement wurden die Henkes jüngst im Rahmen der Sportlerehrung der Sparkasse Stade-Altes Land ausgezeichnet (das WOCHENBLATT berichtete).
• Die JSG Altes Land freut sich stets über neue Trainer, Betreuer und auch Spieler. Jede Altersklasse kann auf Leistungsebene trainieren, betont Dirk Henke. Viele ehemalige Spieler sind inzwischen auf Landesebene aktiv.
www.jsg-altesland.com