Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Favoriten lange geärgert

Gesperrt - der Stader Martin Kemp (Foto: Fromme)

Die erste Niederlage für die Stade Baskewtballer / Cuxhaven stellte das clevere Team


ig. Stade. Die Regionalliga-Basketballer des VfL Stade verloren am vergangenen Wochenende das Nordderby gegen den Aufstiegskandidaten Rot-Weiß Cuxhaven mit 72:90, befinden sich sich mit drei Siegen und einer Niederlage nun auf dem sechsten Tabellenplatz.

Vor 500 Zuschauern, darunter rund 100 Gäste-Fans, untermauerten die Cuxhavener ihre Titelambitionen. Zu Beginn war der prognostizierte Klassenunterschied nicht zu spüren: Nach drei Minuten führte der VFL mit 7:1-Vorsprung. Die sichtlich beeindruckten Cuxhavener fingen sich jedoch schnell. Am Ende war Cuxhaven, mit sieben Profispielern im Kader, eine Nummer zu groß für den VfL. Trainer Nemo Weber war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Wir haben streckenweise mehr als nur mitgehalten und den großen Favoriten lange geärgert." Schwerer als die Niederlage wiege der Ausfall von Mubarak Salami und Martin Kemp. Salami verletzte sich in einem Defensivgerangel am Außenband, wird wochenlang ausfallen. Kemp haderte lautstark mit den Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, kassierte zwei technische Fouls, ist damit für die nächsten Spiele gesperrt. Wie hoch die Sperre ausfallen wird klärt sich in dieser Woche.

Am kommenden Sonntag, 1. November, gastiert die Mannschaft bei den White Devils Cottbus, geht als Favorit in die Partie. Cottbus kämpft wie schon in der letzten Saison gegen den Abstieg.