Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Frauenpower beim VfL Stade

(Foto: VFL)
VfL Stade mit Damenquartett zur Meisterschaft / Schüttorf am Samstag zu Gast
ig. Stade.Mit Kirsten Willmann und Trula Diminidis sind zwei Frauen für die sportlichen und werblichen Belange rund um die Stader Oberliga Handballerinnen verantwortlich. Das Trainerduo war bereits zwischen 2005 und 2010 für den VfL aktiv, führte die erste Mannschaft von der Kreisoberliga bis in die damalige Regionalliga. Nun soll es erneut in die dritthöchste Liga gehen. Die beiden Trainerinnen mit B-Lizenz sind Vollblut-Handballerinnen.
Kirsten Willmann(36) begann mit acht Jahren mit Handball. Ihr Weg brachte sie bis in die Frauenbundesliga. Eine schwere Knieverletzung bedeutete jedoch das frühe Aus in der obersten Spielklasse. In dieser Saison greift sie als spielende Co-Trainerin noch einmal aktiv ins Spielgeschehen ein. "Es macht Spaß und solange die Kadergröße und mein Körper es zulassen, freue ich mich mitzuspielen", so Willmann.
Trula Diminidis (40) begann ihre Handballkarriere in Horneburg. Die Griechin schaffte es bis in die Nationalmannschaft ihres Heimatlandes. Auch sie konnte aufgrund von Knieverletzungen keinen Leistungssport mehr betreiben, wurde mit 28 Jahren Trainerin. Diminidis besitzt neben der Handball- und Athletiklizenz bereits seit 15 Jahren die Fitnesstrainer B-Qualifikation. Seit ein paar Monaten ist sie zudem Ernährungs-Trainerin. Komplettiert wird das Trainerinnen-Gespann von einem engagierten Frauenduo. Für den physiotherapeutischen Bereich ist Nadin David zuständig. Diminidis: "Sie ist seit 13 Jahren Physiotherapeutin mit Leib und Seele." Doch wegen einer Erkrankung könne sie zurzeit nicht richtig helfen. "Bisher bin ich beratend tätig. Ich freue mich schon darauf, richtig ins Geschehen einzugreifen, wenn ich genesen bin", so David.
Die Vierte im Bunde ist Evelyn Voigt, zuletzt aktiv als VfL-Torhüterin: zunächst in der zweiten Mannschaft und seit der vergangenen Saison in der ersten. Vorläufig muss sie ihren Sport ruhen lassen: Voigt erwartet ihr erstes Kind. "Nach Rücksprache mit den Trainerinnen habe ich entschieden, das Betreuer-Amt zu übernehmen. So bleibe ich dem Team erhalten."
Das engagierte Damenquartett will die Mannschaft in Liga 3 führen. Aktuell ist das Team im Soll: 12:0 Punkte und 208:131 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Im letzten Spiel putzte das Team die SG Findorff mit 43:16. Von den 43 Treffern erzielte Mona Hoffmann allein 18. Am Samstag, 5. November, treffen die Staderinnen um 18 Uhr in der VLG-Sporthalle auf Liganeuling Schüttorf. Der VfL ist haushoher Favorit. Schüttdorf hat vier Punkte auf dem Konto. Drei der vier Niederlagen waren denkbar knapp. "Wenn wir konzentriert ins Spiel gehen, holen wir die nächsten Punkte", so Diminidis. Der Tabellenführer der Oberliga Nordsee wird beim Einlaufen in die Halle von der weiblichen Jugend E aus Horneburg begleitet. Das Motto des Heimspiels heißt "Frauentag". Alle Frauen erhalten einen Begrüßungs-Secco.