Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gegner am Rand der Verzweiflung

Stark: Lucas Gottschalk (li.) und Eugen Slej (Foto: TVG)
Norddeutsche Meisterschaften: Landkreis-Judoka qualifizerien sich für die "Deutschen"
ig. Stade. "Die geballte Judopower war am Start", betont Christian Gottschalk, Judo-Abteilungsleiter und Trainer beim TVG Drochtersen. Deshalb sei das Abschneiden der Drochterser und Stader Kampfsportler bei den Norddeutschen Meisterschaften in Oldenburg ein großartiges Ergebnis. Das Besondere: Alle Teilnehmer haben sich für die Deutschen Meisterschaften in Duisburg qualifiziert.
Der Drochterser Eugen Slej, der erst seit vier Jahren Judo betreibt. startete mit einer Niederlage in das Titelrennen. Sein erster Gegner war der aktuelle Landesmeister Lennart Scharf (KS Lüneburg). Gottschalk: "Slej schaffte es vor allem durch seine physische Stärke, den Kontrahenten immer wieder an den Rand der Verzweiflung zu bringen, verlor erst kurz vor Schluss unglücklich durch einen Handwurf." Auch in den weiteren Begegnungen zeigte Slej seine Klasse, bezwang im entscheidenden Kampf um Bronze den Bundesliga-Kämpfer Martin Gissler. Der Drochtersener Lucas Gottschalk (-100kg), der seit zwei Jahren die Elite-Schule des Sport in Hamburg besucht, gewann mit Kämpferherz die erste Begegnung per Schulterwurf, verlor dann aber gegen den Stader Hanns-David Claren, der seit vier Jahren zur absoluten Spitze in Deutschland zählt. Den Kampf um Bronze gegen einen Bremer Kämpfer entschied Gottschalk für sich.
Norddeutscher Meister wurde Claren durch vier vorzeitige Ippon-Siege. Svenja Liermann belegte in der Gewichtsklasse bis 57kg Platz zwei. Rang drei erkämpfte sich Klara Skiera (-57kg). Dritte wurde auch Anna Schütt (-52kg).