Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gleich vier Stammkräfte fehlten

Auf Platz vier in der Tabelle: das Stader Judo-Team (Foto: VFL)

Stader Bundesliga-Team nach Sieg und Niederlage in der Tabelle auf Platz vier / Am 9. Mai gegen den Dritten

ig. Stade. Sieg und Niederlage für das Judo-Team des VfL Stade: Beim 1. Kampftag der Zweiten Bundesliga Gruppe Nord besiegte die Mannschaft von Trainer Egon Krien den MTV Vorsfelde mit 4:3, kassierte dann aber in der zweiten Begegnung gegen JC Wermelskiurchen eine 1:6-Niederlage. Die Freude über zwei erkämpften Punkte war trotzdem groß: „Denn die Bedingungen im Vorfeld waren nicht optimal. Der VfL musste verletzungs- und berufsbedingt auf gleich vier Stammkämpfe verzichten“, so Pressesprecherin Henrike Steffens. Am Samstag, 9. Mai, treten die VfL-Judodamen gegen den Tabellendritten TuS Hermannsburg an.
Den ersten Kampf gegen Vorsfelde beendete Barbara Jopek (-48kg) mit einem Ippon-Sieg nach einer Minute, sorgte für die Führung. Annika Alpers (-52kg) absolvierte nach über einem Jahr ihren ersten Kampf, musste sich nach der Hälfte der Kampfzeit ihrer Gegnerin geschlagen geben. Neuzugang Alina Renk (-57kg) trat gegen eine Kontrahentin an, die national bereits Erfolge feiern konnte, ließ sich davon nicht beeindrucken, gewann nach knapp zwei Minuten souverän. Stade führte mit 2:1. Sara Finke (+78kg) entschied ihren Kampf nach voller Kampfzeit mit einer großen Wertung für sich. Sarah Behnsen (-63kg) sorgte für eine Überraschung: Sie besiegte die aktuelle Fünfte der deutschen U21-Meistersachaften, machte den Teamsieg perfekt. Die knappen Niederlagen von Lorena Müller Inola Olsson konnten daran nichts mehr ändern.
Die zweite Mannschaftsbegegnung verlief aus Stader Sicht wenig überzeugend: Barbara Jopek (-48kg) holte zwar den ersten Punkt für Stade. Annika Alpers (-52kg) verletzte sich aber im zweiten Kampf am Knie. Trainer Krien: „Es bleibt abzuwarten, wie lange sie ausfällt.“ Auch die nachfolgenden Begegnungen gingen verloren.