Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

HSG Bützfleth/Drochtersen verliert deutlich gegen Aufstiegskandidaten

Nicklas Frank gehört zu den stärksten Akteuren im Kader (Foto: oh)

Nur eine Halbzeit gut

ig. Bützfleth. Personell dezimiert und ohne Illusionen reisten die Oberliga-Handballer der HSG Bützfleth/ Drochtersen zum Titel-Aspiranten Achim/Baden. Bei den Kehdingern fehlte der noch immer verletzte Pascal Sauff und Rückraumstratege Clemens Hagemann steckte auf der Autobahn im Stau fest. Dafür war Torwart Benjamin Kenter wieder mit von der Partie.
Die Partie begann für die HSG nach Überwinden einer Anfangsschwäche gar nicht einmal so schlecht. "Vom befürchteten Klassenunterschied war nichts zu sehen", so HSG-Pressesprecher Rudi Ohm. Der Vier-Tore-Vorsprung der Gastgeber war nach zwanzig Minuten beim 10:9 beinahe egalisiert und Bü/Dro am Drücker. Die Gelegenheiten zur Führung verweigerte die HSG durch Auslassen klarer Torchancen. Achim/Baden kam wieder ins Spiel, beendete die erste Hälfte mit einem standesgemäßen 13:10.
Nur kurz konnten die Kehdinger in den zweiten 30 Minuten dagegen halten. Dann setzte sich der Gastgeber auf 20:13 vorentscheidend ab. Jeder Bü/Dro-Fehler wurde per Gegenstoß bestraft, die Gäste bis zum 29:17 Endstand ohne Chance. „Wir waren nur eine Halbzeit gut. Achim/Baden ist seiner Rolle in der zweiten Halbzeit gerecht geworden“, trauerte Spielertrainer Marcin Waryas den vielen vergebenen Chance in Hälfte zwei nach.
Ein halbes Dutzend Spiele verbleiben Bü/Dro noch, dem drohenden Abstieg zu entgehen. Davon beginnt das erste am Sonntag, 16. März, um 17 Uhr im Sportzentrum Bützfleth. Gegner ist der Tabellensiebte TV Cloppenburg.