Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In der "Fremde" bleibt D/A ungeschlagen

Das fünfte "Gelb" für Meikel Klee - gegen Braunschweig darf der Kehdinger nicht spielen

Oberligist Drochtersen/Assel besiegt Osnabrück mit 2:1 und erwartet am Sonntag Tabellenführer FT Braunschweig

ig. Drochtersen. "Wir sollten vor Heimspielen mit dem Bus durch Drochtersen fahren. Das sieht dann wie eine Auswärts-Partie vor den eigenen Fans aus. Dann gewinnen wir auch", scherzte Christoffer Schellin, Keeper bei der SV Drochtersen/Assel, vor Wochen nach der Niederlage gegen Lupo Wolfsburg - und spielte mit seinem "Joke" auf die miserable Heim-Bilanz an.
Dass die Kehdinger Auswärts-Spezialisten sind, bewies die Elf am vergangenen Sonntag einmal mehr beim Kick gegen Osnabrück II. Die Jagemann-Elf gewann mit 2:1, belegt jetzt Platz 12 in Oberliga-Tabelle.
"Wir sind auswärts eine Macht", so Kicker Benjamin Zielke nach dem starken D/A-Auftritt. Zielke erwies sich auch als bravouröser "Hellseher". Am Tag vor dem Spiel gegen Osnabrück sagte er den 2:1-Triumpf voraus. Trainer Lars Jagemann sprach von einem guten Spiel. Die Gastgeber stellten nur in den ersten 20 Minuten das bessere Team. "Dann setzten wir die Akzente", so der Coach. Für ihn ein verdienter Erfolg.
Der VfL-Nachwuchs nutzte gleich die erste Chance in der 17. Spielminute zur Führung. Nach dem Rückstand legten die Kehdinger eine Schippe drauf, bestimmten das Geschehen auf dem Platz. Ein Tor gelang aber nicht. D/A kam nach dem Halbzeit-Tee gut ins Spiel. Danny-Thorben Kühn traf zum 1:1, zehn Minuten später Nico Mau zum 2:1. Der Oberligist besaß sogar Chancen auf weitere Tore, scheiterte aber am glänzend aufgelegten VfL-Schluss-Mann.
Am Sonntag, 27. Oktober, trifft die Jagemann-Elf im Kehdinger Stadion um 14 Uhr auf FT Braunschweig. Der Tabellenführer ist für den Trainer der klare Favorit: "Ein Remis wäre ein großer Erfolg. Vielleicht platzz ja endlich der Knoten vor den heimischen Fans und wir gewinnen endlich." Meikel Klee wird nicht auflaufen. Er muss nach dem fünften "Gelb" für ein Spiel pausieren.