Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kein Handball für Feingeister

Erfolgreiche Premiere für Leif-Eric Schmidt (Foto: oh)

HSG Bützfleth/Drochtersen gewinnt Abstiegsduell knapp mit 31:30

ig. Bützfleth. „Das war Abstiegskampf im Reinformat", kommentierte HSG-Boss Sven Wolter den knappen 31:30 Erfolg seiner Oberligahandballer gegen den unmittelbaren Konkurrenten SVGO Bremen.
Die Kehdinger gaben damit die "Rote Laterne" ab, erreichten mit Rang zwölf den ersten Nichtabstiegsplatz. "Ruhig spielen und mit durchdachten Aktionen zu Toren kommen", war die von Spielertrainer Marcin Waryas ausgegebene Direktive. Die schien zu zünden. Nach 10 Minuten führte Bü/Dro mit drei Toren.
Gegen die dann offensivere Gästeabwehr fanden die Hausherren anschließend nicht mehr die richtigen Mittel. Zudem erfreute sich Waryas einer ständigen Manndeckung. Mit 14:12 retteten die Kehdinger einen knappen Vorsprung in die Pause. Der war beim 15:15 kurz nach Wiederanpfiff aufgebraucht.
Im folgenden offenen Schlagabtausch lagen die "Men in Black" zwar wieder knapp in Front, versäumten es aber durch eine ganze Reihe vergebener Gegenstöße den Vorsprung weiter auszubauen. Die kampfbetonte Partie sah die HSG in der Schlussminute 31:29 in Führung. Der Anschlusstreffer der Gäste war nur noch Ergebniskosmetik. Zufrieden mit der Einstellung seiner Mannschaft, in der Leif-Erik Schmidt aus der A-Jugend zu seinem ersten Einsatz kam, zeigte sich Coach Waryas. „Heute alles gegeben. Das war war sicher kein Handball für Feingeister, dafür stand zu viel auf dem Spiel.“

Am kommenden Wochenende muss die HSG beim ebenfalls abstiegsgefährdeten SGSV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn antreten.