Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Keine Frage: Ich komme wieder!"

Sebastian (re.) mit Trainern und VfL-Judoka (Foto: VfL)

Peruanischer Gast-Judoka nimmt Abschied vom VFL Stade

ig. Stade. Mit Bravour hat der peruanische Gastkämpfer Sebastian Alania seine Gürtelprüfung bestanden. Gerade einmal elf Jahre ist Sebastian alt, lebt normalerweise mit seiner Familie in dem südamerikanischen Andenstaat Peru und besucht seit einem halben Jahr als Gastschüler die sechste Klasse des Athenaeum in Stade.
Seit Februar trainiert Sebastian erfolgreich in der Judoabteilung des VfL Stade. Zu Beginn seiner Judozeit blickte Sebastian noch etwas skeptisch auf die zahlreichen in weiß gekleideten Kinder aus Deutschland. "Was soll ich hier machen?", stellte sich für ihn mangels Sprachkenntnisse zunächst die große Frage.

Schnell schaute Sebastian sich die Übungen seiner Judopartner ab, lernte hochkonzentriert Fall- und Wurfübungen. Mit seinem ausgezeichneten Körpergefühl gelangen dem südamerikanischen Kämpfer bald die schwierigsten Hüftwürfe. Während eines einwöchigen Trainings- und Feriencamps in Ratzeburg knüpfte er fleißig Freundschaften mit Judokas vom VfL Stade.
Beim Mannschaftspokalturnier in Uelzen trat Sebastian erstmals im Wettkampf auf die Judomatte, gewann die Goldmedaille."Diesen talentierten Jungen geben wir ungern wieder her!" waren sich das Trainergespann Annika Alp, Henrieke Steffens und Egon Krien einig. Fest steht: Sebastian sieht glücklich auf ein halbes Jahr als Judoka zurück, stellt mit Begeisterung fest: "Ich komme wieder."