Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Keine Überraschungen beim 13. McDonald’s Supercup

Stades Kester Mayr (re.) steht seinem Ex-Mannschaftskollegen Steffen Kiese gegenüber (Foto: Fromme)

Hamburg Towers gewinnen das Stader Traditionsturnier / Beim VfL Stade fehlt noch die Abstimmung / Neuzugang Davey Hopkins mit von der Partie

ig. Stade. Nachdem das geplante Testspiel am vergangenen Freitag gegen den Basketball-Bundesligisten Eisbären Bremerhaven auf Grund von Personalmangel bei den Bremerhavenern kurzfristig abgesagt wurde, fungierte die 13. Ausgabe des "McDonald’s Supercup" - wie schon so häufig - als Saisonauftakt der Stader Basketballer vor heimischem Publikum.

Teilnehmer waren mit den Hamburg Towers (2. Basketball-Bundesliga ProA), den Itzehoe Eagles (ProB), Gastgeber VfL Stade (1. Regionalliga Nord) und den Weser Baskets aus Bremen (2. Regionalliga West) vier Mannschaften aus vier verschiedenen Ligen. Der Klassenunterschied machte sich in allen vier Begegnungen bemerkbar. Im Auftaktspiel bezwang Stade die Weser Baskets mit 51:34. Die Hamburg Towers gewannen deutlich mit 85:67 gegen die Itzehoe Eagles, die wiederum im Spiel um Platz drei keine Probleme mit den Weser Baskets hatten (70:35). Das Finale entschieden die Towers gegen den VfL mit 86:41 dann klar für sich.

"In dieser Phase der Saisonvorbereitung geht es für die Trainer nicht um Ergebnisse, sondern vielmehr darum, Erkenntnisse über die eigene Mannschaft zu gewinnen", sagte Stades Coach Benka Barloschky. "Bei meinem Team muss noch an der Abstimmung untereinander gearbeitet werden." Dass im Zusammenspiel noch nicht alles glatt lief, war für den Trainer jedoch keine Überraschung, da die Mannschaft so ja noch nie zusammen gespielt hatte.

Ohne gemeinsames Training war Neuzugang Davey Hopkins mit von der Partie. Hopkins hatte sich am Freitag aus seiner Heimatstadt Riverside in Kalifornien auf den Weg nach Stade gemacht, am Samstag den Vertrag für die am 19. September startende Regionalligasaison mit einer Option für 2015/2016 bei Wiederaufstieg in die ProB unterschrieben - und präsentierte sich bereits am Sonntag mit Jetlag den Stader Fans.

Einen guten ersten Eindruck nach seinem Bandscheibenvorfall in der vergangenen Saison machte Center Jan-Christian-Both, der sich treffsicher aus der Mitteldistanz zeigte. Ein schnelles Wiedersehen gab es mit Steffen Kiese, der zu dieser Saison vom VfL Stade zu den Hamburg Towers wechselte und zum "Spieler des Turniers" gewählt wurde.

Ernst wird es für den VfL Stade am 19. September gegen den Basketball Club Rendsburg (20.15 Uhr, Vincent-Lübeck-Gymnasium). Bis dahin arbeitet das Team weiter an der Abstimmung. Trainer Barloschky hofft auf eine schnelle Heilung von Guard Martin Kemp, der beim McDonald’s Cup noch wegen einer Zerrung passen musste. Wie beim McDonald’s Supercup wird auch beim Saisonstart in vier Wochen Florian Bunde auf Grund seines Kahnbeinbruches fehlen, genauso wie der noch im Ausland weilende Felix Geyer (Praktikum).