Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Klara sorgt für eine Überraschung

Auf dem Podest - Klara Skiera (2.v.re.) (Foto: VFL)
Klara Skiera vom VfL Stade überrascht bei der Norddeutschen Judomeisterschaft mit Platz drei und startet bei der DM

ig. Stade. Die 16-jährige Klara Skiera vom VfL Stade sorgte mit dem dritten Platz bei den norddeutschen Judo-Meisterschaften in Hollage in der Altersklasse U21 für eine faustdicke Überraschung.

Mit Hoffnungen auf einen Podestplatz startete Skiera am ersten Wettkampftag zunächst in der Altersklasse U18, Gewichtsklasse bis 57,0 kg, setzte sich auch erwartungsgemäß mit wenig Mühe im Auftaktkampf gegen eine Hildesheimer Kämpferin und in der zweiten Runde gegen eine Kielerin vorzeitig mit Ippon durch.

Im Halbfinalkampf gegen Maike Wittekind vom SV Victoria Lauenau blieb die Staderin chancenlos, verpasste wenig später auch die Bronzemedaille, weil ihr Nathalie Mahlke vom TSV Kronshagen zwei Mal aus dem Haltegriff entkam.
Am zweiten Wettkampftag galt es für Skiera, als Jahrgangsjüngste in der Altersklasse U21 Wettkampferfahrung zu sammeln. Das zumindest war die Zielsetzung von Trainer Egon Krien. Doch dann kam alles anders! Die Judo-Kämpferin fand auf Anhieb in den Wettkampf, bezwang ihre Auftaktgegnerin überzeugend mit einem Haltegriff. Nach ihrer Viertelfinal-Niederlage gegen die spätere Norddeutsche Meisterin Pauline Starke vom Judo-Team Hannover setzte Skiera in der Trostrunde ihre starke Hamburger Gegnerin Annika Reinke mächtig unter Druck, zwang diese in der zweiten Kampfhälfte mit einem gewaltigen Kraftakt in den Bodenkampf und hielt sie dort im Haltegriff fest.

Der abschließende Kampf um die Bronzemedaille gegen Tomke Wellmann vom PSV Oldenburg war geprägt von der Taktik. Krien: "Beide kannten sich von der vergangenen Landesmeisterschaft." Wellmann bemühte sich, den Bodenkampf zu vermeiden, indem sie den Griff von Skiera blockierte. Die Kampfrichter entschieden "zu passiv", belegten Wellmann mit einer Bestrafung. Fortan übernahm Skiera die Initiative, bestimmte das Kampfgeschehen bis zum Ende der regulären Kampfzeit, gewann verdient die Bronzemedaille und qualifizierte sich für die Deutsche Judomeisterschaft der U21 in Frankfurt/Oder.

Die Qualifikation für die DM U18 in Herne schafften zwei weitere Judokas vom VFL Stade: Tim Longeru als Norddeutscher Vizemeister und Lukas Hermann (Platz drei) erkämpften sich ihre Startplätze in der leichtesten Gewichtsklasse bis 43,0 kg