Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Knappe Niederlage für Bundesligadamen

Eliza Wroblewska (li.) konnte bisher alle Kämpfe für sich entscheiden (Foto: VfL Stade)

Stader Zweitliga-Team nach Niederlage in Aachen auf Platz sechs

ig. Stade. Die Stader Bundesliga-Judo-Danmen hielten sich wacker: Nur knapp verlor das Team am vergangenen Wochenende bei zweiten Kampftag in Aachen gegen den Tabellenführer Brander SV mit 3:4. "Bei voller Besetzung hätten wir durchaus einen Sieg erringen können", sagt Henrieke Steffens, die das Team gemeinsam mit Stefan Hölker betreute. Chef-Coach Egon Krien führte zeitgleich bei der Herrenmannschaft die Regie. Stade steht aktuell in der zweiten Bundesliga auf Platz sechs. Am letzten Kampftag am 25. Juni geht es darum, Punkte zu sammeln. Gegner sind PSV Duisburg und der TuS Hermannsburg.
Die 18-jährige Klara Skiera (-57kg) musste in Aachen gegen die erfahrene Tais Martinez antreten, konnte sich nicht durchsetzen, verlor vorzeitig durch Uchi-Mata. Punktstand: 0:1. Anna Schütt (-52kg) absolvierte nach ihrem Auslandssemester ihren ersten Bundesligakampf, traf auf die international erfolgreiche Kämpferin Danique Janssen, schaffte es nicht, ihren Griff gewinnbringend anzusetzen, geriet durch eine Selbstfalltechnik in Rückstand und konnte diesen bis zum Ende der Kampfzeit nicht mehr aufholen:0:2
Eliza Wroblewska (-63kg) entschied ihren Kampf gegen die erfahrene Alice Schweinoch bereits innerhalb der ersten Sekunden erfolgreich für sich: 1:2. Susan Arnold (-48kg) kämpfte gegen Anette Baczak, präsentierte sich wie bereits in Stade sehr stark und in guter Verfassung. Ihr gelang eine Kontertechnik, sodass sie mit Yuko in Führung ging und diese auch über die Zeit brachte: 2:2. Sina Gräber (-78kg) trat gegen Jenny Klaus an, musste den Kampf verloren geben:2:3. Judith Tirp (-70kg) kämpfte gegen Inga Schröder, war lange Zeit deutlich überlegen, zwang ihrer Kontrahentin zwei Strafen wegen Passivität auf, überraschte dann nach etwa der Hälfte der Kampfzeit ihre Gegnerin mit einem tiefen Schulterwurf und punktete zum 3:3
Sara Finke (+78kg) musste gegen Hanna Branckers vier Wertungen gegen sich einstecken und verlor über die Zeit. Endstand: 3:4. Damit war die Niederlage gegen den Tabellenführer besiegelt.