Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Krönender Abschluss

Judith Tirp (blau) besiegt gegen Laura Wieddekind und holt wichtige Punkte

Punkte für die Judodamen des VfL Stade am letzten Kampftag / Platz drei in der Zweiten Bundesliga

ig. Stade. Krönender Saisonabschluss der Stader Bundesliga-Judo-Damen: Beim letzten Kampftag in Vorsfelde fuhr das Team von Traner Egon Krien zwei Siege ein, katapultierte sich in Liga zwei auf den dritten Platz.
Der PSV Duisburg wurde mit 4:2 besiegt, der Tus Hermannsburg sogar deutlich mit 5:1. Die Siege sind hoch einzustufen, da es bei den Staderinnen wieder Ausfälle gab. So konnte Coach Krien nicht auf die Punktegarantin Eliza Wroblewska zurückgreifen, weil diese sich mit der polnischen Jugendnationalmannschaft in Israel auf die anstehenden Europameisterschaften in Finnland vorbereitet. Außerdem fehlte Sarah Behnsen (-63kg) aus beruflichen Gründen.
Egon Krien war mit der Leistung seiner Damenmannschaft sehr zufrieden, „nachdem zu Saisonbeginn durch berufliche und verletzungsbedingte Ausfälle einzelner Kämpferinnen wichtige Punkte verloren gingen." Die Stärke des Teams sei die Harmonie aus erfahrenen Kämpferinnen und jungen Nachrückerinnen.