Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mächtig ins Schwitzen

Die Handballerinnen mit Jan Springer (Mitte)

HSG-Handball-Team absolviert Fitness-Training in der Sportschule von Jan Springer

ig. Stade. Hart, härter, Handball. Den Ruf hat diese Sportart zu Recht: Zweikämpfe ohne Rücksicht auf Verluste, schnelle Angriffe, Power-Würfe und spektakuläre Tore am Fließband. Für diese hochkomplexen Anforderungen müssen Handballer und Handballerinnen gerüstet sein. Das wissen auch die Oberliga-Damen der HSG Bützfleth/Drochtersen. Sie "buchten" – zusammen mit dem Kreisliga-Team Dollerner SC - bei Lars Springer in Stade Kurse. Springer ist Leiter der Stader Sportschule, die asiatische Kampfsportarten anbietet. "Die Übungen, die zum Beispiel für Karate, Jiu Jitsu oder Kickboxen wichtig sind, dürfen im Trainingsprogramm der Handballer nicht fehlen", so der renommierte Kampfsport-Experte. Sein Credo: "Wer in einer komplexen Spielsportart wie dem Handball mithalten will, muss ein zielgerichtetes Fitness-Krafttraining betreiben."
Die Handballerinnen kamen beim mehrstündigen Kurs mächtig ins Schwitzen. "Es hat großen Spaß gemacht. Und es war eine schöne Abwechslung zum normalen Trainingsprogramm", so Spielerin Madlen Gooßen. Vielleicht hilft der Kurs ja auch, die Ergebnisse des Teams in der Oberliga "freundlicher" zu gestalten. Die Mannschaft besetzt in der Liga Platz "nur" 12.