Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit der „Roten Laterne“ in die Weihnachtspause

Trotz der Top-Leistung von Clemens Hagemann reichte es es für Bü/Dro nicht zum Erfolg

Keine Punkte für die HSG Bützfleth/Drochtersen auf dem Gabentisch / Niederlage gegenden Klassenprimus

ig. Bützfleth. Die Gelegenheit, sich zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum zu legen, war für die Oberliga-Handballer der HSG Bützfleth/Drochtersen greifbar nahe. Letztlich hat es aber bei der 30:32-Heimniederlage gegen den neuen Tabellenführer TV Bissendorf-Holte zum Sieg doch nicht gereicht.
Die Gäste aus dem Osnabrücker Umfeld hatten in den spielentscheidenden letzten zwei Spielminuten mehr Dampf auf dem Kessel, entführten die Punkte in die Weihnachtspause. Dabei spielte der TV lange Zeit nicht so, wie vom Ligaprimus erwartet. Denn Bü/Dro war ab Mitte der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft, machte aus einem 4:6 Rückstand eine 11:7-Führung, ging mit 19:14 in die Pause. Der zweite Durchgang war nichts für schwache Nerven: In Spielminute 33 lagen die Kehdinger mit 22:15 in Front, sahen wie der sichere Sieger aus. Gut in Szene gesetzt von Pascal Sauff kamen Yannik Moje (9) und Clemens Hagemann (3) immer wieder in Wurfpositionen. Dann kam mit Sauffs verletzungsbedingtem Ausfall der Bruch ins Spiel. Die Gäste benötigten fünf Minuten, um auf 22:19 heranzukommen. Der TV nutzte zwei Minuten vor Schluss die schwindenden Kräfte bei den Kehdingern zum 30:30-Ausgleich, besaß nach zwei vergebenen Chancen der „Men in Black“ die besseren Nerven für den finalen Abschluss zum 32:30. Coach Marcin Waryas: "Wir hatten den Tabellenführer am Rand einer Niederlage. Meiner Mannschaft ist kein Vorwurf zu machen. Die personellen Ausfälle konnten wir nicht kompensieren.“
Bü/Dro nimmt damit die "Rote Laterne" mit in die Weihnachtspause.