Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Noch einmal teuer verkauft

Trotz der Niederlage war Coach Max Bock nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. (Foto: HSG)

HSG Bü/Dro verliert 21:35 beim Meisterschaftsaspiranten


ig. Bützfleth. Für die Oberligahandballer der HSG Bützfleth/Drochtersen (Bü/Dro) hatte das letzte Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten HSG Barnstorf/Diepholz nur statistischen Wert. Trotz des feststehenden Abstiegs wollten sich die Kehdinger gegen den Favoriten noch einmal teuer verkaufen.

Das gelang zunächst auch. Bü/Dros Abwehr stand gut und machte den Hausherren mehr Mühe als erwartet. Lediglich technische Fehler der Gäste und verworfene Bälle ermöglichten den knappen 11:8 Heimvorsprung zur Mitte der ersten Spielhälfte. Danach verlor Bü/Dro infolge des ansteigenden Drucks der Heim-HSG etwas die Linie, konnte die Vorgabe von Trainer Bock ("Wir müssen im Angriff Geduld haben und lange in Ballbesitz bleiben") nicht mehr halten, geriet bis zur Pause mit 11:18 in Rückstand. In Hälfte zwei glänzte Bü/Dro zwar weiter mit guten Szenen von Matthias Friedrich und fünf Toren von Niklas Moje, musste sich aber der individuellen Klasse und spieltaktischen Überlegenheit des Tabellenzweiten beugen. Zudem fiel Clemens Hagemann auch noch verletzt aus.

Bü/Dro zeigte zwar Rückgrat, kämpfte bis zum Abpfiff, verlor doch noch recht deutlich mit 35:21. Bü/Dro-Coach Max Bock zeigte sich trotz der Niederlage angetan von der Moral seiner Truppe. Zu ihrem letzten Oberligamatch empfängt die HSG am Samstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr die SG SV Friedrichsfehn / SG Petersfehn.