Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pokal geht nach St. Pauli

Der Sieg ging an die jungen Kicker von St. Pauli (Foto: Jörg Struwe)

138 Tore beim Intersport Mohr Cup


sb. Stade. Außerordendlich spannend ging es auf dem Intersport Mohr Cup in der Turnhalle Camper Höhe in Stade am vergangenen Sonntag zu. Die Organisatoren Wilfried von Holt und Jörg Struwe hatten ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammengestellt. Am Start waren zwei Bundesligisten, zwei Regionalligisten, vier Teams aus der Niedersachsenliga und der Spitzenreiter der Landesliga JFV Stade mit zwei Teams. Der Pokal ging schließlich an den FC St. Pauli.

Die rund 850 Zuschauer sahen Tore satt und Fußball auf hohem Niveau. Insgesamt wurden 138 Tore erzielt - zwei Tore mehr als im Vorjahr. Gespielt wurde mit Rundum-Bande.

Beachtlich schlugen sich die beiden Teams des JFV Stade, die jeweils nur knapp am Halbfinale vorbei schrammten. So gewann der JFV Stade 1 gegen den letztjährigen Turniersieger Concordia Hamburg mit 3:2 und gegen Eintracht Braunschweig mit 4:3, Niederlagen setzte es gegen AOH mit 2:5 und gegen Holstein Kiel mit 2:4.

Team 2 des JFV Stade gewann das erste Spiel gegen den FC St. Pauli mit 5:4 und gegen den Niendorfer TSV mit 4:3. Verloren wurden die Spiele gegen den Güstrower SC (1:2) und Arminia Hannover (2:4).

Das Halbfinale bestritten JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen gegen den FC St. Pauli und Arminia Hannover gegen Holstein Kiel. Im ersten Halbfinale behielt St. Pauli mit 2:1 Toren die Oberhand. Im zweiten Halbfinale gewann Arminia Hannover 4:2 gegen Holstein Kiel. Platz gewann gewann AOH nach Neun-Meter-Schießen gegen Holstein Kiel mit 6:4. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3.

Im Finale standen sich St. Pauli und Arminia Hannover gegenüber. Schnell wurde deutlich, dass keine Mannschaft verlieren wollte. Das Spiel war hart umkämpft und von taktischen Vorgaben geprägt. In der zehnten Minute gelang St. Pauli jedoch das verdiente 1:0 durch Conor-Jonathan Gnerlich. Dieser Treffer sollte schließlich reichen, um Turniersieger zu werden.

Besondere Turnierauszeichnungen erhielten Lukas Strach von Holstein Kiel als bester Torwart, Marius Wilms (FC St. Pauli) als bester Torschütze und Jeremy Baur als bester Spieler.

Die Trainer des JFV Stade, Dirk Dammann und Henning Porth waren rundum zufrieden mit dem Turnier und dem Abschneiden ihrer Mannschaften. So ein starkes Teilnehmerfeld und so viele Besucher hat es lange nicht mehr auf der Camper Höhe gegeben. Daher soll es im nächsten Jahr weitergehen mit dem Intersport-Mohr Cup.