Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Quäntchen Glück und mehr Willen!

Freut sich über den Sieg - Buxtehudes Trainer Dirk Leun

Buxtehudes Handballerinnen besiegen Bayer Leverkusen mit 35:33

ig. Buxtehude. Geschafft! Aufatmen beim Buxtehuder SV! Jubel in der Halle Nord! Die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen schafften den ersten Sieg im dritten Spiel der Meisterrunde. Vor 1.100 Zuschauern setzte sich das Leun-Team in der Halle Nord mit 35:33 gegen Bayer Leverkusen durch, arbeitet sich bis auf einen Punkt an den Tabellendritten Leverkusen heran.
Trainer Dirk Leun zeigte sich erleichtert. "Wir hatten uns uns viel vorgenommen, wollten uns und den Fans zeigen, dass wir auch in der Bundesliga siegen können. Am Ende hatten wir vielleicht das Quäntchen Glück und mehr Willen." Beste Werferinnen waren Ulrika Agren (8), Josephine Techert (7) und Randy Bülau (4/1).
Die BSV-Fans erlebten ein schnelles und torreiches Spiel mit ständig wechselnder Führung und Spannung bis in die Schlussphase hinein. Erst ein 5:0-Lauf der Gastgeberinnen zwischen der 54. und 59. Spielminute brachte den BSV vorentscheidend mit 34:30 in Führung. Leverkusen konnte lediglich noch verkürzen.
Leun: "Wir haben gesehen, wo wir noch Defizite haben. Daran werden wir arbeiten." Schwachstellen gab es vor allem in der Abwehr. Im Fokus liegt für den BSV jetzt das Final Four im Pokal-Wettbewerb am 26. und 27. April in Leipzig. Beide Mannschaften schafften den Sprung ins Halbfinale, streben den Einzug in das Endspiel an, wollen als Pokalsieger die Heimreise antreten. Der BSV trifft auf Leipzig. Die Werks-Elfen auf Blomberg-Lippe.