Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schweißperlen auf der Stirn des Trainers

Gut aufgelegt: Katharina Scholz erzielte für ihr Team 20 Punkte (Foto: VFL)

Stader Basketball-Damen weiter in der Erfolgsspur / VfL-Youngster besiegen sensationell den Tabellenführer


ig. Stade. Dank einer gut aufgelegten Katharina Scholz (20 Punkte) und einer intensiven Verteidigungsleistung setzte sich die 1. Basketball-Damenmannschaft des VfL Stade gegen den TuS Hohnstorf mit 50:34 Punkten durch.

Nach dem ersten Viertel führten die Staderinnen mit drei Punkten (10:7). Im zweiten Viertel wurde der Vorsprung ausgebaut. Mit einem 27:18 ging es in die Kabine. Das dritte Viertel entschieden die Gastgeberinnen mit einem Punkt für sich - und dem Stader Coach Michael von Bremen trieb es die Schweißperlen auf die Stirn, da die beiden Centerspielerinnen Hannah Lindemann und Anna von Bremen (3) zur Hälfte des Viertels mit vier Fouls belastet waren. Hier sprangen Jana Freudenthal (4) und Carla Fromme (7) in die Bresche, behielten die Lufthoheit unter den Körben. Im letzten Viertel machten die Damen das VfL den Sack zu und gewannen deutlich.

In der Erfolgspur befinden sich auch die VfL-Youngster. Das Nachwuchs-Team besiegte in der Bockhorster Sporthalle Tabellenführer Ebstorf mit 56:55, besetzt vorerst die Tabellenspitze. "Ich habe noch nie ein so intensives U12-Basketballspiel gesehen", sagte VfL-Coach Manuel Reiter. "Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, die sich auch durch mehrfachen Rückstand nicht hat entmutigen lassen und am Ende den Sieg einfach verdient hat.“