Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spannung und Kampf garantiert

Stades Handballerinnen spielen überragende erste Halbzeit / Herzschlag-Finale gegen Vechta

Als Stades VfL-Handball-Trainerin Trula Diminidis vor dem Spiel gegen die HSG Wilhelmshaven ihre Kabinenansprache hielt, forderte sie von ihren Akteurinnen "Hingabe". Die habe sie nämlich bei ihren Spielerinnen zuletzt angesichts der langwierigen Saison teilweise vermisst.
Darüber hinaus forderte Diminindis Laufbereitschaft, Tempospiel und Mut zum Abschluss. Ihre Ansprüche wurden erfüllt. "Wir haben die beste Halbzeit der Saison gespielt", schwärmte Diminidis nach dem 34:19-Sieg. "Wir sind hohes Tempo gegangen, waren konzentriert im Abschluss und diszipliniert in der Abwehr."
Insgesamt bewertete die Trainerin die Leistung ihrer Mannschaft in den ersten dreißig Minuten als herausragend. "Wir befinden uns in einer guten Verfassung und sind fit für das große Finale in Vechta. Wenn es uns gelingt, die Leistung zu wiederholen, holen wir uns den Titel."
Damit sind Spannung, Kampf und Emotionen am Samstag, 14. Mai, garantiert, wenn die VfL-Handballerinnen ab 17.30 Uhr beim SFN Vechta im letzten Saisonspiel in der Sporthalle des Schulzentrums Nord den Titel holen wollen.
Die VfL-Vertretung geht als Tabellenführer ins Rennen, weil sich Vechta am 23. April in Dinklage eine 23:29-Niederlage einfing. Bis dahin gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Meisterschaftsanwärter. Stade wird in Vechta von einer großen Fangemeinde unterstützt. "Wir haben die große Chance, uns für eine tolle Saison zu belohnen und die Meisterschaft zu holen", gibt Diminidis die Parole aus.
Den Stader Handballerinnen würde schon ein Unentschieden genügen. Vechta dagegen muss gewinnen, um Meister zu werden. "Wir werden in diesem Herzschlagfinale um jeden Punkt kämpfen", war aus Richtung Vechta zu vernehmen.