Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spielerisch noch Luft nach oben

VfL Stade feiert Auftaktsieg gegen Göttingen /Nordderby steht an


ig. Stade. Am vergangenen Wochenende gelang den ersten Basketball-Herren des VfL Stade der erhoffte Auftaktsieg in der 1. Regionalliga Nord. Vor 300 Zuschauern in der Sporthalle des Vincent-Lübeck-Gymnasiums setzte sich die Mannschaft von Trainer Nemo Weber mit einem 91:78-Sieg über den ASC 46 Göttingen durch.

"Wir freuen uns über die ersten zwei Punkte", sagt Weber nach der Partie. „Wir wissen aber auch, dass spielerisch noch viel Luft nach oben ist." Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen waren es im ersten Viertel vor allem Einzelaktionen, mit denen ein knapper 19:16-Vorsprung erspielt wurde. Im zweiten Viertel lief die Stader Offensivmaschinerie dann aber heiß - und so ging es beim Stand von 43:27 in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel schaltete der VfL einen Gang zurück, konnte einen Ausrutscher aber noch vermeiden. Das dritte Viertel ging mit 20:25 verloren - und die Göttinger witterten ihre Chance auf die Kehrtwende. Das Team aus der Uni-Stadt wollte sich nicht geschlagen geben, kam im letzten Viertel sogar bis auf 63:59 heran. "Wir haben die Drei-Punkte-Würfe zu nachlässig verteidigt und wurden prompt bestraft", erklärt Weber. Mit einem 14:7-Lauf hatten die Stader aber die richtige Antwort parat, gaben ihre Führung nicht mehr ab.
Die Neuzugänge Karl Finley (19 Punkte) und Mubarak Salami (25 Punkte/3 Dreier) harmonierten wie schon in den Testspielen hervorragend. Tom Lipke (17/1) übernahm in entscheidenden Phasen die Verantwortung, brachte dank seiner Erfahrung immer wieder Ruhe ins Spiel. "Obwohl schon viel Gutes zu sehen ist, wartet immer noch eine

Menge Arbeit auf uns", resümiert Coach Weber. Stade trifft am Sonntag, 16 Uhr, auswärts auf die BSG Bremerhaven. Ort: Sporthalle Gaußschulen.
Die zweite Oberliga-Herren musste sich mit 66:90 gegen die Weser Baskets II geschlagen geben. "Wir haben einen gebrauchten Tag erwischt und sind vielleicht auch ein kleines bisschen zu selbstgefällig in die Partie gegangen", erklärte Trainer Both den missglückten Saisonauftakt. "Das Positive ist aber, dass wir nun wissen, woran es noch zu arbeiten gilt." Chance auf Wiedergutmachung hat das Team am Samstag beim Mitaufsteiger Bremer TV Friesen. "Die Fehler werden wir im Training aufarbeiten und am Wochenende alles daran setzen, unsere ersten zwei Punkte zu holen."