Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spitze im Land und Bezirk

Ein Klasse-Team: Die Mädels der LGK Nord Stade (Foto: LGK)

Top-Platzierungen und Bezirksmeistertitel für die LG Kreis Nord Stade

ig. Stade. Bei den Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften im Mehrkampf der Männer, Frauen, Jugend U 20, U18 und U16 in Osterholz-Scharmbeck setzten die Mehrkämpferinnen der LGK Nord Stade ihre bisherige erfolgreiche Saison mit Titeln, persönlichen Bestleistungen und vorderen Platzierungen fort.
Die Mannschaft der Schülerinnen WJ U16 siegte im Vierkampf mit 9.084 Punkten und im Siebenkampf mit 9.831 Punkten vor der LGK Verden. „Sie besetzt nun jeweils Platz drei in Landesbestenliste", freut sich Chef-Trainer Gerd Prinzler. In der Dreikampf-Mannschaftswertung rangieren die Mädels der LGK Nord Stade aktuell auf Platz eins.
Henrike Rieper (Jg.2003), die beim Kreisvergleich im Hochsprung noch knapp an 1,52m scheiterte, überquerte diesmal die Latte auch in dieser Höhe. Mit 3.383 Punkten war sie die beste Athletin der WJ U16 im Siebenkampf, nachdem sie am Vortag im Vierkampf (1.879 Punkte) noch knapp hinter ihrer Mannschaftskollegin Marit Vollmers (Jg. 2002) Platz drei belegte. Henrike Zacher (Jg.2001) brachte kurz vor dem Ziel mit dem Knie eine Hürde zum Scheppern, knüpfte trotz des schmerzenden Knies auch in den nachfolgenden Wettbewerben an ihre bisherigen Leistungen an, steuerte 3.250 Punkte zur Mannschaftswertung im Siebenkampf bei.
Antonia Wissem (2002) brachte 1.765 Punkte in die Mannschaftswertung für den Vierkampf ein. Finja Oehlers, die erstmals mit dem Team startete, schaffte es mit 1.755 Punkten sofort in die Teamwertung für den Vierkampf.
Merle Zacher "schockte" zunächst Trainer und Kampfrichter, als sie im Hochsprung die Einstiegshöhe (1,20m) zweimal riss und die Latte auch beim dritten Versuch nur zitternd liegend blieb. Danach meisterte sie jedoch bis 1,36m alle weiteren Höhen im ersten Versuch, erreichte auch im Hochsprung eine persönliche Bestleistung.
Coach Prinzler ist hochzufrieden mit dem Team, zu dem auch Laura Bach (2001) und Jette Zacher (2002) gehören, die beide ebenfalls durch Leistungssteigerungen überzeugten.
Nach Abschluss des Sieben-Kampfes verteilte sich das Team um die Laufbahn, um beim abschließenden 800m Lauf im Siebenkampf der Frauen und der weiblichen Jugend U18 Kathleen Bohmann (Frauen) und Lena Breuer (WJ U18) anzufeuern. Mit 4.081 Punkten wurde Bohmann unangefochten Bezirksmeisterin im Siebenkampf, erzielte vier neue persönliche Bestleistungen. Lena Marie Breuer wurde bei der WJ U 18 mit 3.531 Punkten Fünfte.