Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade kassiert Dämpfer in Wolfenbüttel

Steffen Kiese gehört bei den Stadern in allen Spielen zu den erfolgreichsten "Korbjägern" (Foto: oh)

VfL-Basketballer leisten sich im Spiel gegen Wolfenbüttel zu viele Fehler

ig. Stade. Im ersten Spiel der Playdowns in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord musste der VfL Stade beim MTV Herzöge Wolfenbüttel eine 68:72-Niederlage, damit einen Dämpfer im Kampf um den Klassenverbleib hinnehmen. In dem erwartet knappen Spiel führte die Mannschaft von Trainer Benka Barloschky vier Minuten vor dem Ende mit 66:60, konnte dann jedoch den entscheidenden Negativlauf von 2:12 nicht verhindern.
In der packenden Schlussphase reihten sich Stader Fehler aneinander, die Wolfenbüttel zum Drehen des Spiels nutzte. Steffen Kiese und Davon Roberts führten Stades Scorerliste mit jeweils 15 Punkten an
Im zweiten Spiel der vier in den Playdowns involvierten Mannschaften holten die BSW Sixers bei den Hertener Löwen in den letzten vier Minuten einen 67:81-Rückstand auf, gewannen mit 85:83.
Stade liegt damit vor den zwei Heimspielen gegen Herten (23. März, 16 Uhr) und Sixers (30.März, 16 Uhr) weiterhin zwei Siege hinter Herten und drei Siege hinter den BSW Sixers.