Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade ohne Chance in Schwelm

Stades Steffen Kiese feierte sein Comeback (Foto: oh)

Die vierte Niederlage in Folge für den VfL Stade

ig. Stade. Der VfL Stade musste in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord zum zweiten Mal in Folge eine herbe Schlappe hinnehmen: Bei den Schwelmer Baskets unterlag der Aufsteiger mit 55:85.
Wie schon in der Vorwoche gegen Hannover hielt Stade eine Halbzeit lang gut mit, bevor in der zweiten Hälfte aus dem zuvor knappen Spiel eine klare Angelegenheit wurde. Bereits im zweiten Viertel führte Schwelm mit 14 Punkten Vorsprung. Doch der VfL Stade konnte sich bis zur Halbzeit noch einmal auf sieben Punkte heran kämpfen. In der 2. Halbzeit hatte Stade nichts mehr entgegenzusetzen.
Am mangelnden Einsatz, wie gegen Ende des Spiels in der Vorwoche, wollte Trainer Benka Barloschky die Niederlage nicht festmachen: „Die Mannschaft hat alles versucht, Schwelm hat sich jedoch zwischenzeitlich in einen regelrechten Rausch gespielt.“
Die Niederlage war bereits die vierte in Folge. Dennoch steht Stade weiterhin in der Tabelle ordentlich da, hat nach den Spielen gegen die ersten vier der Tabelle nun wieder Gegner vor sich, die auf Augenhöhe sind. Am Sonntag, 10. November, geht es zum Tabellen-Schlusslicht MTV Herzöge Wolfenbüttel.
Gegen Schwelm feierte Steffen Kiese sein Comeback, nachdem er zuletzt zweimal wegen eines Bänderrisses pausieren musste. „Seine Präsenz hat uns aber unheimlich gut getan“, lobte Barloschky. Im Gegensatz zur Vorwoche wurde der Ball deutlich besser bewegt, dennoch konnte Stade als Team nur 33 Prozent der Würfe aus dem Feld verwandeln.