Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade verbessert Kampf zum Klassenverbleib

Steuert zum Sieg 13 Punkte bei - Jamo Ruppert

Basketballer des VfL Stade fahren wichtigen Sieg ein

ig. Stade. Der VfL Stade hat am vorletzten Spieltag der regulären Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord vor rund 300 begeisterten Zuschauern die VfL AstroStars Bochum mit 71:67 (34:30) bezwungen, seine Position im Kampf um den Klassenerhalt leicht verbessert.
Inklusive Playdowns trägt Stade nun noch sieben Spiele aus, um drei Siege Rückstand auf den letzten Nichtabstiegsplatz wettzumachen. Am kommenden Samstag, 8. März, spielt Stade in de VLG-Sporthalle im 19.30 Uhr gegen den punktgleichen Konkurrenten MTV Herzöge Wolfenbüttel, der am 21. Spieltag sein Heimspiel gegen den RSV Eintracht mit 101:89 für sich entschied. Diese beiden Teams werden in den Playdowns noch zweimal aufeinander treffen. Ein dritter Teilnehmer steht nach den Ergebnissen vom Wochenende mit den Hertener Löwen fest, da sowohl der direkte Vergleich gegen die BSW Sixers und die VfL AstroStars Bochum verloren wurde. Die Sixers könnten hingegen Bochum noch vom letzten Playoffplatz verdrängen, sollte ein Sieg beim SC Rist Wedel gelingen und Bochum gleichzeitig gegen Braunschweig verlieren.
Stade gelang es gegen Bochum sowohl im zweiten Viertel als auch im entscheidenden Schlussviertel jeweils einen Rückstand von vier Punkten zu Beginn Viertels zu einem Vier-Punkte-Vorsprung zu drehen. Das zweite Viertel gewann die Mannschaft von Trainer Benka Barloschky mit 19:11, um mit 34:30 in die Pause zu gehen. Das Schlussviertel dann mit 20:12, um das Spiel mit 71:67 knapp für sich zu entscheiden.
Die Fans, die den VfL Stade lautstark, bekamen dabei sowohl in der ersten und in der zweiten Halbzeit dramatische Szenen geboten. Vor der Pause drehten Joscha Kolnisko und Steffen Kiese mit zwei Dreiern in der letzten Minute einen zwischenzeitlichen 28:30-Rückstand. Kiese traf dabei mit der Halbzeitsirene zum Jubel der Heimzuschauer seinen Dreier mit Brett. In der Schlussphase ließ Stade in den letzten fünf Minuten nur noch drei Punkte zu und beendete das Spiel mit einem 12:3-Lauf. Nachdem Kiese zwei Minuten vor Schluss erneut mit einem Dreier den 64:64-Ausgleich erzielte, gelang Jamo Ruppert mit einem erfolgreichen Dreipunktespiel knapp zwei Minuten vor Schluss die 67:64-Führung, die Stade nicht mehr abgab.
Aus der starken Mannschaftsleistung ragte Steffen Kiese mit 23 Punkten heraus Markus Timm steuerte starke 13 Punkte bei, Davon Roberts 10, Jamo Ruppert und Florian Bunde jeweils neun.