Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade will die Trendwende

Ansprache: Trainer Nemo Weber (Foto: VfL Stade)

VfL-Basketballer treffen auf Hannover und wollen sich "bestmöglich" präsentieren

ig. Stade. Sechs Wochen liegt das letzte Heimspiel der Basketball-Herren des VfL Stade in der 1. Regionalliga Nord schon zurück. Am 21. Februar traf das Team von Trainer Nemo Weber auf die White Devils Cottbus, fuhr vor heimischer Kulisse einen 117:68-Sieg ein. Seitdem musste der VfL drei Mal in Folge auswärts ran. Die Bilanz: drei Niederlagen in Rendsburg, Bernau und Bitterfeld.
Am Sonntag, 3. April, soll mit den eigenen Fans im Rücken die Trendwende gelingen. Um 16 Uhr gastieren die Hannover Korbjäger in der VLG-Sporthalle. "Wir haben turbulente Wochen hinter uns und zuletzt zu wenig für positive Schlagzeilen gesorgt", räumt Trainer Weber ein. "Daraus haben wir unsere Lehren gezogen, wollen uns am Sonntag bestmöglich präsentieren." Gegen den Tabellensechsten steht für die Stader Wiedergutmachung an. Ein Spaziergang ist nicht zu erwarten. Im Hinspiel verlor der VfL knapp mit 61:66. Trotz des plötzlichen Abgangs ihres langjährigen Trainers Thorsten Freiheit vor einem Monat befinden sich die Hannoveraner im Aufwind. Unter Spielertrainer Ishmael Fontaine holte das Team in den vergangenen drei Spielen zwei deutliche Siege gegen Rendsburg und Cottbus, unterlag knapp dem Tabellenzweiten RW Cuxhaven. "Im vorletzten Heimspiel der Saison wartet auf den VfL eine Kraftprobe", so Pressesprecher Justin Moradi.