Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stader Basketballer brennen ein Feuerwerk ab

Ein strahlender Steffen Kiese

VfL-Basketballer besiegen die "Herzöge"

ig. Stade. Der VfL Stade gewann am letzten Spieltag der regulären Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord mit 95:78 gegen die MTV Herzöge Wolfenbüttel, verkürzt den Rückstand auf den letzten Nichtabstiegsplatz vor den sechs Spiele umfassenden Playdowns auf zwei Siege.
Die Mannschaft von Trainer Benka Barloschky brannte dabei vor 350 lautstarken Zuschauern phasenweise ein Offensivfeuerwerk ab. Durch den Sieg rückt Stade in der Tabelle an Wolfenbüttel vorbei auf Platz elf. Bereits am kommenden Sonntag, 16. März, 17 Uhr, treffen beide Mannschaften in Wolfenbüttel zum Start der Playdowns erneut aufeinander.
Neben Wolfenbüttel trifft Stade nach den Ergebnissen vom letzten Spieltag in den Playdowns auf die Hertener Löwen (67:73 beim RSV Eintracht) und die BSW Sixers (75:105 beim SC Rist Wedel), die beide mit acht Siegen und 14 Niederlagen zwei Siege vor Stade liegen. „Herten befindet sich im direkten Vergleich aber so deutlich vorne, dass voraussichtlich ein Sieg mehr in der Abschlusstabelle nötig wäre, um das Team zu überholen“, so Co-Trainer Tilman Rakers.