Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stader Vereine bilden Förderverein

ig. Stade. Die beiden größten Stader Sportvereine gehen gemeinsame Wege: Schon in der neuen Saison soll der Jugend-Förderverein (JFV) Stade, den die Fußballabteilungen des VfL Stade und der TuS Güldenstern Stade in Kooperation gründen wollen, den Spielbetrieb aufnehmen. Es fehlt nur noch die Bewilligung des DFB. „Da dürfte es aber keine Probleme gehen“, so ein Insider.
Auf der Jahreshauptversammlung des TuS Güldenstern Stade stimmte eine große Mehrheit der Mitglieder dem Projekt zu: 55 sprachen sich für die JFH aus, vier votierten dagegen, acht Mitglieder enthielten sich der Stimme.

Der VfL Stade hatte sich schon vor Wochen auf seiner Versammlung einstimmig für die Kooperation ausgesprochen. Eine 23-köpfige Arbeitsgruppe leistete in den letzten Monaten die Vorarbeit. Die Ergebnisse werden jetzt dem Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) zugeschickt, um letzte Details zu klären.

Auch will das Gremium sich nach Kandidaten für das JFH-Präsidium umsehen. Im Gespräch für das sechsköpfige Gremium sind Henning Porth, Schatzmeister der TuS Güldenstern Stade, TuS-Präsident Thomas Trabandt und Jugendobmann Thorsten Dembski auf Güldenstern-Seite. Auf Stader Seite könnten Hans-Joachim Clemens, Torben Milbredt und Malte Handke antreten. Die Genannten gehören der JFV-Arbeitsgruppe an.

Während der Jahreshauptversammlung wurde Präsident Trabandt in seinem Amt bestätigt. Oliver Suhm, Betreiber des Vereinslokals Casino, wurde zum „Sport- und Platz-Koordinator“ gewählt. Paul-Reinhard Schmidt, Vorsitzender des NFV Kreis Stade, übernahm eine DFB-Ehrung, zeichnete Thomas Trabandt „für vorbildliche ehrenamtliche Leistungen im Fußball“ aus.