Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stades Basketballer Treffen auf RSV Eintracht Teltow

Steffen Kiese will zum Stader Erfolg beitragen (Foto: oh)

Erster gegen den Dritten / Trainer erwartet einen heißen Tanz


ig. Stade. Es handelt sich nur um eine Momentaufnahme, aber aus Sicht des Aufsteigers VfL Stade um eine schöne: Wenn der VfL am Sonntag, 13. Oktober, um 16 Uhr in der VLG-Sporthalle am dritten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord auf den RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf trifft, spielt der Tabellenerste gegen den Tabellendritten.
Stade erwischte nach dem Heimsieg gegen die BSW Sixers einen Sahnetag in Recklinghausen, während die Gäste in Bochum einen 69:67-Erfolg mit der Schlusssirene gegen den UBC Hannover folgen ließ.
Ein Duell, auf das sich die Zuschauer freuen können, wird der Schlagabtausch der beiden US-Aufbauspieler sein. Sowohl Reggie Hopkins auf Seiten der Gastgeber als auch Richard Thomas vom RSV überzeugten in den jeweiligen beiden Partien der Teams als Topscorer.
Stades Trainer Benka Barloschky erwartet einen „heißen Tanz“. Personell steht im Vergleich zur Vorwoche ein kleines Fragezeichen hinter dem Einsatz von Florian Bunde, der im Dienstagstraining umknickte. „Bis zum Spiel sollte er aber fit sein“, sagt Barloschky. Der kommende Gegner habe ihn beim Videostudium sowohl offensiv als auch defensiv von den Systemen und der Intensität her überzeugt. "Einen Unterschied kann der Heimvorteil ausmachen."