Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trainer sehnt die Weihnachtspause herbei

Janes von Holten kam auf sechs Tore (Foto: HSG)

Auch beim Schlusslicht ohne Chance / "Bü/Dro" geht in Oldenburg mit 29:42 unter

ig. Bützfleth. Auch beim Tabellenletzten in Oldenburg hat es für die Oberligahandballer der HSG Bützfleth/ Drochtersen (Bü/Dro) nicht zum Erfolg gereicht. Mit 42:29 zogen die Kehdinger gegen den TvdH unerwartet deutlich den Kürzeren, halten nun selbst die "Rote Laterne" in der Hand.

Zuvor hatte Oldenburg schon mit nur knapp verlorenen Spielen und einem Remis gegen Grambke auf sich aufmerksam gemacht. Bü/Dro war also gewarnt, ging mit entsprechender Einstellung ins Spiel. Mit dabei waren wegen der Verletztenmisere auch zwei Spieler aus der 2. Mannschaft.
Bis zum 10:10 konnten die Kehdinger mithalten, dann setzten sich die Gastgeber immer mehr in Szene, führten nach 30 Minuten bereits mit 23:16. Besonders der Rückraum der Gäste war von Bü/Dro nicht zu kontrollieren. "Die daraus resultierende Unsicherheit machte sich auch im Kehdinger Angriff breit, der trotz seiner 13 Tore in Hälfte zwei zu zögerlich wirkte", so HSG-Pressesprecher Rudi Ohm.

Seiner Mannschaft fehle in der momentanen Situation die Oberligareife, so Coach Marcin Waryas. "Ich sehne die Weihnachtspause herbei."
Darauf müssen Spieler und Trainer aber noch warten. Am Sonntag, 14. Dezember, kommt um 17 Uhr als letzter Gegner vor Weihnachten der Tabellenzweite, die HSG Barnstorf/ Diepholz, in die Drochterser Sporthalle.