Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trainerin mahnt: „Wir sind noch nicht durch“

Trula Diminidis (Foto: Roehricht)

VfL Stade will zwei Punkte / Spiel für einen guten Zweck

ig. Stade. Nach der überraschenden Niederlage gegen den FC Schüttorf in der Vorwoche will die erste Damenmannschaft des VfL Stade am Samstag, 11. März, in der VLG-Sporthalle (18 Uhr), im Spiel gegen den Drittplatzierten TV Dinklage wieder zu alter Stärke finden. Auch wenn der Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Garrel acht Punkte beträgt, mahnt das Trainergespann Diminidis/Willmann zur Vorsicht. "Wir sind noch nicht durch. Zum Titel fehlen uns vier Punkte und wir treffen fast nur noch auf Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Wir müssen volle Konzentration und unbedingten Willen aufbieten, um zu gewinnen.“ Der traditionelle Mottotag steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen einer Spendensammelaktion. Die VfL-Damen unterstützen as Engagement von Wilfried Flemke. Der 60-jährige Stader, dessen Tochter Sandra in der zweiten Damenmannschaft aktiv ist, engagiert sich seit 1993 für die Kinderkrebshilfe.