Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

TSV Wiepenkathen sucht einen neuen Vereinsboss

bc. Wiepenkathen. Weil der TSV Wiepenkathen keinen neuen Vorsitzenden findet, muss Vize-Chef Wolfgang Piltz den Präsidenten in Personalunion miterledigen. Auf der Mitgliederversammlung im März stellte Martina Schmidt ihr Amt zur Verfügung. Ein neuer Kandidat ließ sich nicht finden. Ein Ehrenamt beim TSV zu bekleiden, ist derzeit offenbar nicht en vogue. Piltz: „Natürlich hat die Situation mit den Unruhen im vergangenen Jahr zu tun.“

Wie berichtet, geriet der Sportverein in die Schlagzeilen, als Leichtathletik-Trainer Klaus Zacher im Oktober 2015 mit der Polizei vom Sportplatz geführt wurde. Hintergrund war ein Rundschreiben Zachers vom vergangenen Frühjahr, in dem er Martina Schmidt die Verschwendung und Veruntreuung von Vereinsgeldern vorwarf. Entsprechende Informationen soll Zacher über seine Ehefrau gewonnen haben, die einst Vize-Präsidentin des Vereins war.

Der TSV setzte sich zur Wehr, entließ Zacher und schloss ihn aus dem Verein aus. Hauptvorwurf: Rufmord an der Vorsitzenden Schmidt. Zacher trainierte weiter. Deshalb kam es zu dem Polizei-Einsatz.

Jetzt muss der TSV die Scherben zusammenkehren. Nach den Querelen löste sich die Leichtathletik-Sparte nahezu komplett auf. Zacher war weg, auch Trainer Gerd Prinzler kehrte dem Verein den Rücken. Darüber hinaus wechselten fast alle Athleten den Club. Ca. 40 Jugendliche und Erwachsene traten Ende vergangenen Jahres aus. Piltz: „Wir wollen wieder ins ruhige Fahrwasser. Die Unterstützung im Vereinsumfeld ist riesengroß.“

Fortan soll die Leichtathletik-Sparte beim TSV mehr auf den Breitensport ausgerichtet sein. Eine neue Kindergruppe gibt es bereits, trainiert von Wiebke Müller-Stosch.

Und was ist mit einem neuen Präsidenten? „Wir suchen, aber notfalls mache ich den Job das nächste Jahr mit“, so Piltz.