Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Überraschung blieb aus

Stader Basketballer verlieren Auftaktsapiel gegen Wolfenbüttel


ig. Stade. Im ersten Spiel im neuen Jahr musste sich der VfL Stade in der Basketball-Regionalliga Nord dem Tabellenführer MTV Herzöge Wolfenbüttel mit 95:106 geschlagen geben. Am Samstag, 10. Januar, geht es für den VfL Stade nach Rendsburg (8. Platz), bevor am 18. Januar das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen Königs Wusterhausen (11. Platz) ansteht.

Trotz der lautstarken Unterstützung vieler mitgereister Fans reichte es am Ende nicht zur Überraschung - auch wenn der VfL bis zum Ende im Spiel blieb.
Vier Minuten vor dem Abpfiff führte Stade noch mit 90:89. Dann gelang den Gastgebern der entscheidende 11:0 - Lauf zum 100:90.

Direkt im Anschluss verkürzte Kester Mayr noch einmal auf 93:100. Doch Wolfenbüttel traf in der Folge noch sechs Freiwürfe, um den Sieg klarzumachen.
„Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert", sagte Benka Barloschky. „Es war lange knapp. Schade, da war heute mehr drin." Neben Stades Topscorer Davey Hopkins (33 Punkte) gelangen Holger Jacobsen (16 Punkte), Kester Mayr (13 Punkte) und Jan-Christian Both (11 Punkte) zweistellige Punktausbeuten.
Wolfenbüttel liegt mit elf Siegen und ohne Niederlage weiterhin unangefochten an der Spitze, während Mitabsteiger Stade mit sechs Siegen und fünf Niederlagen fünfter der Tabelle ist.