Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

VfL Stade ist Bundesliga-Tabellenführer

Die Mannschaften werden vorgestellt

Judo-Damen-Team besiegt Osnabrück nach großem Kampf

ig. Stade. Jubel in der Sporthalle Camper Höhe. Der VfL Stade führt die Zweite Bundesliga Nord an! Das Judo-Team des VfL Stade sorgte beim zweiten Kampftag mit dem 4:3-Sieg über Tabellenführer Osnabrücker TB für eine faustdicke Überraschung.
Die Mannschaft des VfL Stade trat mit 24 Kämpferinnen an. Für Trainer Egon Krien "die Qual der Wahl", da nur sieben Einzelbegegnungen anstanden. Der Erfolgs-Coach stellte vier der sieben Gewichtsklassen im Vergleich zum letzten Kampftag mit Erfolg um. Den ersten Kampf in der Gewichtsklasse -52 kg bestritt Anna Schütt gegen Tanja Spieckermann. Schütt dominierte im Stand und auch im Boden, beendete ihre Begegnung - lautstark unterstützt von Zuschauern und Mannschaft - bereits nach einer Minute durch Haltegriff siegreich. Den zweiten Kampf über 78kg verlor Sara Finke gegen die erfahrene Nicole Hehemann.
Im der dritten Begegnung (-78kg) stand Annika Looß Imke Schumann, der Drittplatzierten der Deutschen Einzelmeisterschaften 2013, gegenüber. Looß zeigte im Boden gute Szenen, musste sich aber durch einen O-uchi-gari geschlagen geben. Zwischenstand 1:2. Damit Rückstand für Stade. Im vierten Kampf ging VfL-Punktegarantin Justyna Kojro bereits nach neun Sekunden mit einer mittleren Wertung in Führung, gewann nach 23 Sekunden mit Ippon vorzeitig. Svenja Gehrmann (-57kg) befreite sich in ihrem Kampf gegen Claudia Rittig aus mehreren Haltegriffen, zwang ihrer Gegnerin Fehler auf, für die es Strafen gibt. Die dritte Strafe für Rittig brachte den Sieg. Der VfL führte jetzt mit 3:2.
In der vorletzten Auseinandersetzung trat Svenja Seelen mit Melanie Emmelkamp einer niederländischen Gegnerin gegenüber. Seelen ging von Anfang an konzentriert zur Sache, nutzte einen Fehler ihrer Gegnerin im Bodenkampf, nahm sie in Haltegriff und sorgte für den Gesamtsieg. Den letzten letzten Kampf verlor Bundesliga-Debütantin Inola Olsson (-70kg) durch eine Würgetechnik.