Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wie verwandelt in Halbzeit zwei

Leif Schmidt, Nachwuchsspieler bei Bü/Dro, machte mit acht Treffern auf sich aufmerksam (Foto: HSG)

Eine gute Halbzeit gegen Tabellenführer / Bü/Dro unterliegt ATSV Habenhausen 23:32

ig. Bützfleth. Tabellenprimus ATSV Habenhausen wurde gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen seiner Favoritenrolle gerecht, brachte mit dem 32:23 Erfolg beide Punkte nach Bremen.

Ganz bitter hatte es in der ersten Halbzeit für die Kehdinger Oberligahandballer ausgesehen, die erst in Spielminute 14 zum ersten Torerfolg kam. Mit 6:17 beendete Bü/Dro die ersten 30 Minuten, in denen viele Würfe in gegnerischen Abwehrarmen hängen blieben und die eigene offensive Abwehrformation gegen die robusten und wurfstarken Gäste nicht die beste Wahl war.
Wie verwandelt kamen die Hausherren zur zweiten Halbzeit aus der Kabine. Das in der ersten Spielhälfte vermisste Selbstvertrauen war wieder da: Spielzüge wurden erfolgreich abgeschlossen und die junge Garde der Nachwuchsspieler mit Leif Schmidt, Janes von Holten, Matthias Friedrich und Nicklas Moje übernahm Verantwortung. Dazu steigerte sich Sören Scholvin im Tor zu toller Form. "Bü/Dro war nun ebenbürtig", so Pressesprecher Rudi Ohm.
Zwar war der Bremer Vorsprung nicht mehr aufzuholen. Dennoch konnte ihn die HSG mit großen Einsatz - und von den 150 Zuschauer angefeuert - in einstelligem Bereich halten. „In der zweiten Spielhälfte haben wir gezeigt, was wir eigentlich können", sagte Trainer Marcin Waryas. „Wegen der vielen verletzungsbedingten Ausfälle von Stammspielern können wir unser eigentliches Niveau nur eine Halbzeit halten.“

Für das Auswärtsspiel am Samstag, 6. Dezember, beim Tabellenletzten in Oldenburg hofft der Coach auf die Rückkehr einiger verletzter Spieler. "Und auf Punkte im Abstiegskampf."