Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Spieler mit enormer Qualität

VfL Stade verpflichtet zwei weitere Spieler / Kaderplanung fast abgeschlossen

ig. Stade. Der VfL Stade schreitet mit seiner Kaderplanung weiter voran, kann nach Karl Finley, Tom Lipke, Kristoffer von der Ohe und André Görke zwei weitere Neuzugänge vermelden. Ex-NBBL-Star Mubarak Salami wird seine Basketballschuhe künftig für die erste Herrenmannschaft in der 1. Regionalliga Nord schnüren. Unter Vertrag genommen wurde auch Aufbauspieler Jakob
Schilk."Damit ist die Kaderplanung für die kommende Regionalliga-Saison fast abgeschlossen", sagt Pressesprecher Justin Moradi.

Der 19-jährige Shooting Guard Salami kommt von den Hamburg Sharks aus der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga, hat sich bereits beim McDonald‘s Supercup
mt 47 Punkten in zwei Spielen als "Bester Spieler des Turniers" überzeugt.
In der vergangenen Saison war Salami bester Punktesammler in der
höchsten deutschen Jugend-Spielklasse. „Mubarak bringt trotz seines jungen Alters eine enorme Qualität mit“, so Cheftrainer Nemo Weber. „Er muss wie alle Nachwuchsspieler zwar noch viel lernen. Aber ich bin davon überzeugt, dass er schon in diesem Jahr eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft spielen kann.“
Der 19-Jährige zieht in Kürze nach Stade, will neben dem Basketballfeld seinen Bundesfreiwilligendienst bei der Lebenshilfe Stade ableisten. Bei seinem Heimatverein, dem Eimsbütteler Turnerverband, war Salami bereits als Trainer und Betreuer tätig und kann sich neben seiner Basketball-Karriere eine Ausbildung im sozialen Bereich vorstellen.

Neuzugang Schilk ging zuletzt für die BG Ostholstein in der Oberliga Schleswig Holstein auf Korbjagd, erzielte im Schnitt über 20 Punkte pro Spiel. Der 28-jährige Aufbauspieler sucht eine neue Herausforderung, möchte sich in der höchsten deutschen Amateurklasse beweisen.„Jakob wird für Entlastung auf
der Point Guard-Position sorgen“, so Coach Nemo Weber. Schilk ist studierter Sportwissenschaftler, spielte als Schüler bereits ein Jahr an einer Highschool in Kansas und später während seines Studiums, im Rahmen eines Auslandssemesters in Brasilien. „Basketball ist meine Leidenschaft und begleitet mich schon mein ganzes Leben“, so Schilk.