Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

90 neue Plätze für die Kleinen

"Lebenshilfe"-Geschäftsführerin Gabriele Wartig im künftigen Begegnungsraum, der an einen Innenhof (Atrium, re.) grenzt. Hinten: der Haupteingang

"Lebenshilfe" ist neuer Träger der Internationalen Kindertagesstätte / Kooperation mit dem "Kinderhaus"

tp. Stade. "Wir liegen gut in der Zeit", freut sich Gariele Wartig (57), Geschäftsführerin der "Lebenshilfe Stade" und blickt zufrieden auf die Baustelle der neuen "Internationalen Kindertagesstätte" im Stader Ortsteil Ottenbeck. Nachdem sich der Projektentwickler Ingo Schult von der "Schult Immonbilien GbR" aus Nottensdorf von dem potenziellen Betreiber, der sozialen Einrichtung "Die Börne" getrennt hatte, übernahm die "Lebenshilfe" die Trägerschaft der Einrichtung.
Im November sollen die ersten Kinder mit ihren Erzieherinnen termingerecht in den fünfteiligen Gebäudekomplex einziehen. Auf Wunsch der "Lebenshilfe" wurde der zentrale Innenhof (Atrium) verkleinert, sodass eines große Aula entstanden ist, die laut Gabriele Wartig die Funktion einer Begegnungsstätte erfüllt. Geplant sind gemeinsame Aktionen der 90 Mädchen und Jungen, die die "Internationale Kindertagesstätte" besuchen werden, und des direkt benachbarten Ottenbecker "Kinderhauses" der "Lebenshilfe" mit ebenfalls 90 Plätzen. Auch die Spielplätze beider Einrichtungen sollen mit einem Gehweg miteinander verbunden werden.
Die gemeinsame Leitung beider Häuser übernimmt die "Kita"-Abteilungsleiterin der "Lebenshilfe", Dorit Weißensee, unterstützt durch Teamleitungen.
Die neue "Internationale Kindertagesstätte" verfügt über Räume für drei Krippengruppen für Kinder unter drei Jahren sowie für je eine Kindergarten- und Hortgruppe. Laut Gabriele Wartig laufen Verhandlungen mit dem Flugzeugbauer "Airbus". Der Konzern will sich ein Kontingent von 30 Plätzen sichern. Nach Aussagen eines Sprechers von "Schult Immobilien" zeigen weitere internationale Firmen und Industriebetriebe "starkes Interesse, Kinder unterzubringen".
Neben Deutsch wird in der neuen Einrichtung Englisch gesprochen. Die "Lebenshilfe" sucht noch eine Erzieherin mit Englisch als Muttersprache. In der "Internationalen Kindertagesstätte" werden die Kleinen schon früh mit naturwissenschaftlich-technischen Themen vertraut gemacht: Es gibt einen eigenen Computerraum und einen Werkraum.
Die neue Betreuungs-Einrichtung mit dann insgesamt 180 Kindern wird nach dem pädagogischen Konzept der Inklusion geführt: Kinder mit Förderbedarf sowie normal entwickelte Mädchen und Jungen werden gemeinsam betreut.
• Kontakt: Tel. 04141 - 78960 ("Lebenshilfe"), www.lebenshilfe-stade.de.