Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

AOS: Top in Sachen Qualifizierung

IHK-Präsident Lothar Geißler (re.) zeichnete das Stader Unternehmen AOS aus (v.li.): die Ausbildungsmeister Jürgen Schneider, Matthias Gersonde und Dennis Halmke sowie Geschäftsführer Volker Richter
bc. Stade-Bützfleth. Die Industrie- und Handelskammer Stade hat das Unternehmen „Aluminium Oxid Stade“ (AOS) mit Sitz im Gewerbegebiet in Bützfleth zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2014 gekürt. IHK-Präsident Lothar Geißler überreichte Geschäftsführer Volker Richter und den drei Ausbildungsmeistern Matthias Gersonde, Dennis Halmke und Jürgen Schneider im Rahmen des Neujahrsempfangs im Stadeum den Preis für vorbildliche Leistungen in der Berufsausbildung.

„Die AOS sieht die Qualifizierung der Nachwuchskräfte als Investition in die Zukunft an“, lobte Geißler in seiner Laudatio. Die AOS stelle stets die besten Prüfungsabsolventen im Elbe-Weser-Raum. Bereits zum elften Mal hat die IHK die Auszeichnung verliehen - stellvertretend für fast 2.000 Ausbildungsbetriebe in der Region.

Ein Hauptgrund für die Auszeichung: Als in Stade die Ausbildungswerkstatt für technische Berufe vor der Schließung stand, zögerten die AOS-Geschäftsführer Volker Richter und Eberhard Guhl nicht, das Personal und einen großen Teil der Aufgaben zu übernehmen. Geißler: „Dadurch blieb ein wichtiger Teil der Ausbildungsstruktur im Landkreis Stade erhalten.“

Einen Ausbilder hob der IHK-Präsident in seiner Ansprache besonders hervor. Über viele Jahre leitete Jürgen Schneider die überbetriebliche Ausbildungswerkstatt für technische Berufe. „Trotz erheblicher Widerstände hat er sich mit aller Kraft immer wieder für den Erhalt der Werkstatt eingesetzt. Die Qualität der Ausbildung hat darunter nicht ein Quäntchen gelitten“, sagte Geißler. Jürgen Schneider habe sich im Laufe der Jahre für jeden einzelnen unter Hunderten von Auszubildenden stark gemacht.