Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Biomarkt und "Wohnwelten"

Moderne Ladenzeile: In das neue Einkaufscenter an der Hansestraße ziehen „Christiansen Wohnen“ (li.) und der Bio-Supermarkt „Denn’s“ ein (Foto: Hinck Architekten GbR)

Modernes Einkaufszentrum auf verwaistem Areal an der Hansestraße

tp. Stade. Auf dem seit langem leerstehenden Grundstück zwischen der Hansa-Druckerei Stelzer und Multimedia Bencke an der Hansestraße in Stade kehrt wieder Leben ein. Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Nagel (Bosch-Dienst) entsteht ein top-modernes Einkaufscenter. Laut dem Geschäftsführer der Nagel-GmbH, Björn Nagel, sollen dort im Spätherbst die Geschäfte „Christiansen Wohnwelten“ und der Bio-Supermarkt „Denn’s“ eröffnen. Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren.

Auf dem 10.000 Quadratmeter großen Areal hatte Björn Nagels Großvater Hans Nagel (†), der 1977 verstarb, das Familienunternehmen im Jahr 1931 gegründet. Nach mehreren Firmenexpansionen zog der Nutzfahrzeug-Service 2012 an den neuen Standort in Stade-Ottenbeck. Nach dem Abriss des Großteils der alten Nagel-Gebäude lässt der heutige Senior-Chef Reinhard Nagel mit seinen Söhnen Björn und Söhnke das neue Geschäftshaus errichten. Die Räume wurden langfristig vermietet.
Unternehmerin Anke Christiansen, die in der Buxtehuder Innenstadt bereits die "Wohnwelten" und im Buxtehuder Ortsteil Ottensen einen Einrichtungsmarkt betreibt, mietet in dem Stader Neubau 2.000 Quadratmeter plus 400 Quadratmeter für Büros, Lager- und Sozialräume. Zum Sortiment, das den Vorgaben des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Stade entspricht, gehören u.a. Tapeten, Sonnenschutz, Farben, sowie Teppiche und sonstige Bodenbeläge. In den "Wohnwelten" sollen rund 20 neue Arbeitsplätze entstehen.

Nebenan zieht der Öko-Supermarkt "Denn's Biomarkt" ein. Auf rund 600 Quadratmetern werden gut 5.000 Artikel für Naturbewusste, darunter aus heimischer Produktion, angeboten. Zum Konzept gehört eine Bäckerei mit Bistro. „Denn’s“ betreibt in Deutschland und Österreichmehr als 170 Filialen.

Die Planungen liegen in den Händen des Stader Architekten Michael Hinck, der das Bauvorhaben mit der Firma Stacon Stahlbau aus Wiepenkkathen umsetzt. Die Pfahlgründung ist bereits abgeschlossen. In den vergangenen Wochen wurden 140 Pfähle bis zu 17 Meter tief in die Erde gebohrt. Noch in dieser Woche beginnen die Arbeiten am Fundament, auf dem schließlich die Gewerbehalle in einer Stahlkonstruktion (ähnlich dem gegenüberliegenden "Bening"-Technikmarkt) nebst 75 Kunden-Parkplätzen und Grünanpflanzungen errichtet wird.

Für gewerbliche Nutzung sind auf dem Gelände 8.000 Quadratmeter vorgesehen. Weitere 2.000 Quadratmeter sind für Wohnbebauung reserviert.