Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Der Arbeitsmarkt ist gespalten"

(bc). „Insgesamt war die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Agenturbezirk durchweg positiv." So lautet das Fazit von Dagmar Froelich, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stade. Die Arbeitslosigkeit habe deutlich abgenommen, die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten sei gestiegen.

Mit Blick auf die Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt stellt Froelich aber auch fest: „Der Markt ist gespalten. Qualifizierte, junge und gesunde Menschen sind gefragt, Langzeitarbeitslose und Ältere haben aus vielerlei Gründen Schwierigkeiten, ein passendes Angebot zu finden.“

Im Jahresdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Stade bei 5,5 Prozent. Um einen niedrigeren Wert zu finden, muss man bis in die die frühen 1990er Jahre zurückgehen. Der Jahreswert im Vorjahr 2013 lag bei 5,6 Prozent.

Zur Jahresmitte waren im Agenturbezirk Stade 152.199 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Innerhalb eines Jahres wuchs die Zahl der Beschäftigten um 2.707 Personen an, eine Zunahme um 1,4 Prozent.

Entsprechend sank die absolute Arbeitslosigkeit im vergangenen Jahr. 2014 waren durchschnittlich 16.340 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 190 Personen weniger als im Vorjahr.

Im Landkreis Stade waren 165 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Insgesamt weist die Statistik 6.423 Personen Arbeitslose aus. Die Arbeitslosenquote lag bei 6 Prozent. „Für 2015 erwarte ich einen Fortgang der positiven Entwicklung", so Froelich.