Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Schandfleck in der Stader Innenstadt kommt weg

Nun ist es amtlich: Über der Hertie-Ruine in der Stader City kreist schon bald die Abrissbirne

Investor lässt Hertie-Ruine abreißen / Neubau-Pläne


tp. Stade. Der seit mehr als drei Jahren leerstehende Hertie-Komplex am Pferdemarkt in der Stader Innenstadt wird abgerissen. Ein Investor aus Hamburg, die "Matrix"-Immobilien-Gesellschaft, hat das Grundstück mit dem verfallenden Ex-Warenhaus gekauft. Die "Matrix"- Immobilien-GmbH plant in einigen Monaten einen Teil-Abriss der Hertie-Ruine samt dem zugehörigen Parkhaus.
Lediglich das Fundament soll erhalten bleiben. Darauf soll ein moderner Kaufhaus-Neubau mit großzügiger Verkaufsfläche errichtet werden.
"Matrix" gilt bundesweit als renommierter Projektentwickler. Das Unternehmen hat beispielsweise die "Marktplatz-Galerie" in Hamburg-Bramfeld und das Einkaufszentrum "Tondo" in Hamburg-Wandsbek errichtet.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, lag der Verkauf des rund 4.000 Quadratmeter großen Stader Hertie-Areals in den Händen der CR Investment Management. Das internationale Makler-Unternehmen mit Stammsitzen in Berlin und London ist damit beauftragt, die bundesweit rund 30 der 60 nach der Pleite des Hertie-Eigentümers Dawnay Day leerstehenden Hertie-Immobilien zu vermarkten. CR Investment Management hatte einen bevorstehenden Verkauf des zum Schandfleck verkommenen Stader Hertie-Areals bereits vor einigen Wochen gegenüber dem WOCHENBLATT bestätigt, den Namen des Investors jedoch geheim gehalten.
• Einer der beiden "Matrix"-Chefs, Martin Schaer, ist gebürtiger Stader. Der zweit Inhaber heißt Olaf Heinzmann.