Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Lebenshilfe Stade feiert die Erweiterung ihrer "Kinderwelt"

Einrichtungsleiterin Carla Ziegler-Scheel (2. v. re.) und Lebenshilfe-Geschäftsführer Niko Lampio (7. v. re.) begrüßten viele Gäste, darunter Hauseigentümerin Annegret Heinrich (5. v. li.), Immoblienverwalter Ingo Schult (re.), Lebenshilfe-Aufsichtsrat Marion Spiecker (4. v. li.) und Bürgermeisterin Silvia Nieber (3. v. li.)

Neuer Gruppenraum wird mit Gästen offiziell eingeweiht

sb. Stade. Seit Sommer 2016 verfügt die internationale und inklusive „Kinderwelt“ der Lebenshilfe Stade über einen neuen, sechsten Gruppenraum. Nach einer Eingewöhnungsphase wurde aus diesem Anlass jetzt ein kleines Fest gefeiert. Der Einladung von Einrichtungsleiterin Carla Ziegler-Scheel und Lebenshilfe-Geschäftsführer Niko Lampio folgten Vertreter der Stadt Stade, darunter Bürgermeisterin Silvia Nieber, Immobilienbesitzerin Annegret Heinrich, Hausverwalter Ingo Schult, Vertreter der Eltern, der Lebenshilfe sowie des benachbarten Konzerns Airbus. Der Flugzeugbauer hält in der „Kinderwelt“ einige Betriebskindergartenplätze vor.

„Bis zum Sommer verfügten wir über drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen, in der Nachmittags auch Hortkinder betreut werden“, sagt Carla Ziegler-Scheel. „Weil aber viele Eltern der ehemaligen Krippenkinder ihren Nachwuchs gern in der Kinderwelt belassen wollten, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wie diese Nachfrage erfüllen können.“

Weil ein Anbau an das Gebäude bautechnisch nicht möglich war, entstand der neue Gruppenraum im Rahmen eines Umbaus innerhalb des Gebäudes. „Die Bauarbeiten erfolgten in Rekordzeit von nur sechs Wochen“, lobt Niko Lampio die fleißigen Handwerker sowie Bau-Koordinator Ingo Schult. Er und Carla Ziegler-Scheel bedankten sich herzlich bei ihnen, bei Immobilieneigentümerin Annegret Heinrich und der Stadt Stade für die gute Umsetzung.

Die „Kinderwelt“ im Stadtteil Ottenbeck ist eine ganz besondere Betreuungseinrichtung und ein Vorzeigeobjekt der Stadt Stade. Zum einen bieten die besonders langen Öffnungszeiten von 5.30 bis 18 Uhr berufstätigen Eltern höchste Flexibilität. Zum anderen ist das Betreuungsangebot international angelegt. Die Kinder werden auf Deutsch und auf Englisch angesprochen. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, auch eine spanisch-sprechende Fachkraft zu finden“, sagt Carla Ziegler-Scheel. Zudem ist die „Kinderwelt“ inklusiv. Auch Kinder mit Handicap sind dort herzlich willkommen und werden liebevoll in die Gruppen integriert. Kein Wunder, dass die Wartelisten auf einen Platz in der „Kinderwelt“ lang sind.
„Die Hansestadt Stade ist sehr stolz, eine so vielseitige Betreuungseinrichtung vor Ort zu haben“, sagt Bürgermeisterin Silvia Nieber. „Für das tolle Angebot unterstützt die Stadt die Einrichtung jährlich mit einem Zuschuss von 400.000 Euro.“

Kinderwelt Stade
Claus-von-Stauffenberg-Weg 6
21684 Stade
Tel. 04141 - 52 91 80-0