Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grundtstücke für Groß-Bauprojekte in Stade

Für dieses Areal am Schnurweg nahe des Lokals "Scheune" sucht die Stadt einen Investor, der dort ein Studentenwohnheim oder ein "Boarding-House" errichtet

Stadt expandiert: Studntenwohnheim in Altstadtnähe / Discounter in Riensförde

tp. Stade. Die Kreis- und Industriestadt Stade ist weiter auf Expansionskurs. Es ist Ziel der Politik, die Bevölkerungszahl von aktuell rund 48.000 auf 50.000 Einwohner zu erhöhen. Allerorten sind Bautätigkeiten zu beobachten. Für neue Groß-Bauprojekte hat die Verwaltung unter der Regie des Wirtschaftsförderers Thomas Friedrichs jetzt Grundstücke zum Verkauf ausgeschrieben.

Für ein 2.700 Quadratmeter großes Areal hinter dem Lokal "Scheune" am Schnurweg in Altstadtnähe strebt die Stadt sogenanntes "temporäres Wohnen" an. "Im Idealfall", so Friedrichs, lässt ein Investor auf der Fläche ein Studentenwohnheim errichten. Möglich sei auch ein "Boarding-House" zur Deckung vorübergehenden Wohnbedarfs etwa für Forscher.

In dem geplanten Neubaugebiet "Heidesiedlung Riensförde", das künftig Wohnraum für rund 2.000 Menschen im Süden der Stadt bietet, soll zum einen ein Nahversorgungszentrum mit einem Supermarkt auf einer Grundstücksfläche von 7.500 Quadratmetern und einem Discounter auf 4.500 Quadratmetern entstehen. Zum anderen gehört ein Alten- und Pflegeheim auf 6.000 bis 7.000 Quadratmetern zum Konzept.

• Die Stadtverwaltung hat Vergabeunterlagen vorbereitet. Interessenten schreiben eine E-Mail an: thomas.friedrichs@stadt-stade.de.