Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hertie-Areal in Stade ist verkauft

Einer Berliner Investment-Beratungsgesellschaft ist der Verkauf des Hertie-Areals in der Stader City gelungen

Investor geheim/Einzelheiten zum Konzept noch in diesem Jahr


tp. Stade. Das seit drei Jahren geschlossene Hertie-Kaufhaus in Stade ist verkauft. Das bestätigt Sascha Monath, Transaktionsberater, von der Firma CR-Investment. Das internationale Makler-Unternehmen mit Stammsitzen in Berlin und London ist damit beauftragt, die bundesweit rund 30 der 60 nach der Pleite des Hertie-Eigentümers Dawnay Day leerstehenden Hertie-Immobilien zu vermarkten.
Seit einigen Tagen sei der Verkauf des fünfstöckigen Ex-Warenhauses mit 7.000 Quadratmetern Verkaufsfläche samt dem 4.000 Quadratmeter großen Grundstück am Stader „Pferdemarkt“ beurkundet, so Sascha Monat. Konkrete Angaben zu dem Immobiliengeschäft will CR-Investment in den kommenden zwei Wochen in einer gemeinsamen Presseerklärung mit dem Investor öffentlich machen. Bis dahin will der Käufer anonym bleiben. Noch in diesem Jahr soll die Öffentlichkeit Einzelheiten zu dem Nutzungskonzept erfahren.
• Nach Angaben der Stadtverwaltung gilt der Abbruch des für die heutigen Bedürfnisse überdimensionierten Stader Hertie-Komplexes als sicher.
• Branchenkenner schätzen den Wert des Stader Hertie-Areals grob auf zwei bis 7,5 Millionen Euro.