Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Immer noch keine festen Termine

Vorboten der Bautätigkeit: Auf dem Vorplatz der Ex-Hertie-Hauses mussten alte Linden weichen

Beginnt Abriss der Hertie-Ruine noch pünktlich? Parkhaus-Verhandlungen dauern an

tp. Stade. Fünf Jahre karge Ruinen-Optik am Pferdemarkt, dem besten Platz der Kreis- und Einkaufsstadt Stade - jetzt endlich scheint sich was zu tun: Sägespäne und Stämme einiger abgeholzter Lindenbäume sind Vorboten für die bevorstehenden Bauarbeiten für das neue Einkaufsparadies, das die Hamburger Investoren-Firma Matrix im Herzen der City schaffen will. Doch beginnt der Abbruch des verfallenen Ex-Hertie-Hauses tatsächlich pünktlich oder gibt es in dieser von kritischen Beobachtern als "unendliche Geschichte" wahrgenommenen Projektes erneut eine Verzögerung? Antworten auf entsprechende Nachfragen der WOCHENBLATT-Redaktion fallen sowohl seitens Matrix als auch seitens der Stadt schwammig aus. Denn nach wie vor stecken beide Parteien in Verhandlungen um den umstrittenen, mit dem Mega-Kaufhausprojekt eng verknüpften Kauf des neuen Parkhauses auf dem Gelände.

Wie berichtet, verfolgt die Verwaltungsspitze um Bürgermeisterin Silvia Nieber das Ziel, nach dem Abriss der alten Parkgarage das neue Pferdemarkt-Parkhaus für 9,1 Millionen Euro zu kaufen. Nach ersten Schätzungen kommen jährlich 60.000 Euro Bewirtschaftungs- und Instandhaltungskosten hinzu. Gegner, auch aus der Politik, sehen darin einen faulen Deal, bei dem Matrix auf Kosten der Steuerzahler einen teuren "Klotz am Bein" los wird.

Die Verhandlungen sind offenbar anstrengend und zäh - und noch längst nicht abgeschlossen. Was passiert, wenn die Verhandlungen auf den letzten Metern scheitern? Geht der Abriss und Neubau des Kaufhauses, dem in der Region größten Einzelhandelsprojekt, dann trotzdem planmäßig im zweiten Quartal 2015 los? Diese Frage, die inzwischen immer mehr Bürger interessiert, lässt Verwaltungschefin Nieber unbeantwortet. Sie sagt nur soviel: "Die Verhandlungen zum Parkhaus dauern an. Sobald beratungsfähige Ergebnisse vorliegen, sind diese mit den zuständigen Gremien des Rates der Stadt zu beraten. Wir gehen unverändert davon aus, dass Abriss und Neubau im zweiten Quartal beginnen werden."

Auch die bei Matrix für Kommunikation und Marketing zuständige Architektin Meike Friedrichs lässt sich hinsichtlich des Abriss-Starts nur auf die vage Terminangaben zweites Quartal 2015 ein: "Die genaue Woche können wir nicht nennen."

Für die gefällten Linden sind an anderer Stelle im Stadtgebiet übrigens Ersatzpflanzungen vorgenommen. Ein detailliertes Grün-Konzept für den Kaufhaus-Vorplatz gibt es laut Meike Friedrichs noch nicht.

• Anvisierte Fertigstellung des neuen Kaufhauses ist das letzte Quartal 2016.